Ganz gleich, ob Sie die Konversionsrate erhöhen oder die Markenbekanntheit steigern möchten, Sie sollten sich mit nutzergenerierten Inhalten befassen.

Das ist eine ernst zu nehmende Marketingtaktik.

Sehen wir uns einige Beispiele für nutzergenerierte Inhalte an und erfahren wir, wie Sie Ihre eigenen Kampagnen erstellen können.

Was ist nutzergenerierter Inhalt?

Unter nutzergenerierten Inhalten (UGC) versteht man alle Inhalte, die von Nutzern und Kunden über eine Marke erstellt werden.

Es gibt sie in vielen Formen. Wenn ein Kunde etwas schreibt, ein Foto macht, ein Video aufnimmt oder Kunst über und für Ihre Marke macht, ist das nutzergenerierter Inhalt.

Beispiele für nutzergenerierte Inhalte sind Kundenfeedback, Online-Rezensionen, Beiträge in sozialen Medien, die Teilnahme an einer Fallstudie und die Verwendung markengeschützter Hashtags.

UGC ist eine soziale Beweistechnik, die dazu beiträgt, durch die Weisheit der Masse Vertrauen und Glaubwürdigkeit für Ihre Marke aufzubauen.

Vorteile von nutzergenerierten Inhalten im Marketing

Der Einsatz von nutzergenerierten Inhalten in Ihrer Marketingstrategie hat viele Vorteile.

1. Das Vertrauen der Verbraucher

Die Verbraucher vertrauen den Empfehlungen und Meinungen anderer Kunden mehr als Markeninhalten.

Die Forschung zeigt, dass

  • 60% der Kunden finden neue Produkte auf Instagram
  • 66 % kauften bei einer neuen Marke, als sie einen Beitrag eines anderen Verbrauchers in den sozialen Medien sahen
  • 79 % der Online-Käufer geben an, dass nutzergenerierte Inhalte einen großen Einfluss auf ihre Kaufentscheidungen haben (im Vergleich zu Markeninhalten (12 %) und Influencer-Inhalten (9 %)).
  • 80 % der Befragten würden eher kaufen, wenn die neue Marke auf der Website Inhalte präsentiert, die von echten Kunden erstellt wurden.
user generates content statistics

UGC ist also viel effektiver als Werbung.

2. Nutzen Sie den sozialen Beweis

Das Phänomen hinter der Wirksamkeit von UGC ist der soziale Beweis.

Sie veranlasst die Menschen, das Verhalten der anderen in neuen Situationen zu beobachten. In der Praxis bedeutet dies, dass wir, sobald wir sehen, dass andere Menschen ein Produkt benutzen und es mögen, es selbst ausprobieren wollen.

Schließlich lieben es die Menschen, Teil des Rudels zu sein.

3. Verbessern Sie Ihre Social Media Algorithmen

Wenn Sie in die Feeds der sozialen Medien gelangen wollen, müssen Sie die Nutzer dazu bringen, mit Ihren Beiträgen zu interagieren.

Das bedeutet Likes, Shares und Kommentare.

Die Realität ist, dass Sie durch Werbung in den sozialen Medien nicht so viel Engagement erhalten werden. Von Nutzern erstellte Bilder sind viel wahrscheinlicher, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Das ist der Weg zu mehr Reichweite und Sichtbarkeit in den sozialen Medien.

4. Markentreue aufbauen

Die Menschen in den sozialen Medien lieben es, von ihren Lieblingsmarken anerkannt zu werden.

Wenn sie ein Bild auf ihrem Social-Media-Kanal veröffentlichen und Sie als Marke es liken oder kommentieren… Glück für junge Influencer 😁.

Diese Person und alle ihre Freunde und Follower werden danach wahrscheinlich eine positive Meinung über Sie haben.

Das ist der Weg zur Markentreue: Sie werden gerne bei Ihnen kaufen.

5. Es ist erschwinglich

Eine UGC-Kampagne ist im Allgemeinen sehr kostengünstig zu organisieren.

Es erfordert etwas Arbeit für das Marketingteam und vielleicht einen kleinen Anreiz für die Teilnehmer, aber nichts im Vergleich zu bezahlter Werbung.

6. Bessere SEO-Ergebnisse

Es gibt viele Möglichkeiten, wie nutzergenerierte Inhalte die SEO-Bemühungen Ihrer Website steigern können.

  1. Bewertungen verbessern Ihre Platzierung in lokalen Suchmaschinen.
  2. On-Page-SEO steigt, wenn Sie UGC haben, das relevante Schlüsselwörter enthält.
  3. Die Besucher bleiben länger auf Ihrer Website, was Google als positiv ansieht und Sie mit Rankings belohnt.
  4. Wenn Nutzer auf Ihre Website verlinken, erhalten Sie Backlinks, die einen der wichtigsten SEO-Faktoren darstellen.
search engines love

7. Erfassen Sie die Stimme des Kunden

Nutzergenerierte Inhalte sind nicht nur für das Marketing wichtig, sondern geben Ihnen auch Aufschluss darüber, was Ihre Kunden über Ihre Marke denken.

Neben dem konstruktiven Feedback können die positiven Befürwortungen Aufschluss darüber geben, welche Werte die Verbraucher mit Ihrer Marke verbinden und wie sie sie beschreiben.

Profi-Tipp: Auch wenn Sie Ihre Kunden nicht aktiv um die Bereitstellung von Inhalten bitten, sollten Sie dennoch deren Meinung analysieren. Verfolgen Sie Ihre Erwähnungen in sozialen Medien und erfassen Sie die wahre, unzensierte Stimme des Kunden

Wie erhält man nutzergenerierte Inhalte?

Der richtige Weg, um nutzergenerierte Inhalte zu erhalten, hängt stark davon ab, welche Art von Unternehmen Sie haben. 

Wenn Sie greifbare Konsumgüter verkaufen, sind Videos und Bilder Ihrer Kunden, die Ihre Bilder verwenden und empfehlen, eine großartige Möglichkeit, Ihr Publikum anzusprechen.

Wenn Sie jedoch Dienstleistungen anbieten, sind Erfahrungsberichte von Kunden möglicherweise eine bessere Form von UGC.

Werden Sie kreativ und lassen Sie sich von diesen Tipps inspirieren!

1. Organisieren Sie einen Wettbewerb

Was wäre effektiver für die Gewinnung von nutzergenerierten Inhalten als die Organisation eines Wettbewerbs?

Bieten Sie tolle Preise an, veranstalten Sie eine Abstimmung, und vergessen Sie nicht, die Finalisten zu loben!

Der Preis sollte dem Aufwand angepasst sein, den die Nutzer für den Inhalt betreiben müssen. 

Wenn Sie um ein einfaches Selfie bitten, muss der Preis nicht besonders hoch sein. Erwarten Sie hingegen vollendete Kunstwerke, sollten Sie einen ausreichend großen Anreiz bieten.

Denken Sie darüber nach, welche Art von Preis geeignet wäre: Geld, Produkte, Sichtbarkeit, Ruhm… Was auch immer Sie wollen!

Denken Sie daran, klare Regeln für den Wettbewerb aufzustellen und sich genau zu überlegen, wie Sie die Einsendungen erhalten wollen. 

  • Erwarten Sie so viele Einträge, dass Ihre E-Mail damit verstopfen würde? 
  • Werden Sie eine völlig neue Adresse für die Einreichungen einrichten? 
  • Wäre es besser, die Leute in ihren eigenen Social-Media-Konten posten zu lassen? 
  • Auf welcher Social-Media-Plattform?
  • Usw
contest

2. Richten Sie Ihr eigenes Hashtag ein

Wenn Sie noch nicht wissen, was ein Hashtag bedeutet, hier eine kurze Zusammenfassung: Es ist ein Wort, das Ihnen hilft, Inhalte in sozialen Medien zu identifizieren und zu filtern. Ja, es ist mit diesem #-Zeichen gekennzeichnet.

Wenn ich zum Beispiel diesen Blog in den sozialen Medien verbreite, könnte ich #UserGeneratedContent verwenden, um diesen Beitrag zu identifizieren und mit anderen ähnlichen Inhalten zu verbinden. 

Wer nach Inhalten mit diesem Hashtag sucht, könnte irgendwann auf diesen Inhalt stoßen.

Sie können Ihren eigenen Hashtag kreieren, indem Sie Ihr Publikum darüber informieren, dass sie ihn in ihre Beiträge in den sozialen Medien aufnehmen sollen.

Danach können Sie ganz einfach alle Beiträge finden, die mit dem Hashtag gekennzeichnet sind.

Denken Sie daran, die Hashtags gezielt und sorgfältig zu verwenden.

Wir werden später in diesem Blog Beispiele dafür sehen, also bleiben Sie dran!

3. Fragen Sie nach Testimonials

Bewertungen und Erfahrungsberichte sind eine einfache Möglichkeit, die Stimme Ihrer Kunden in die Marketingstrategie einzubeziehen.

In Testimonials berichten Ihre zufriedenen Kunden über ihre positiven Erfahrungen mit Ihrer Marke. Dies kann in schriftlicher, Video- oder Audioform geschehen.

Sie denken vielleicht, dass es schwierig ist, Testimonials zu bekommen, und dass es eine Menge Arbeit bedeutet. Das ist eine veraltete Information, mein Freund!

Mit einem Tool für Testimonials und Feedback-Umfragen wie Trustmary können Sie automatisch Feedback-Umfragen und Testimonial-Anfragen an Ihre Kunden senden. 

Sie erhalten eine Vermarktungserlaubnis für die Testimonials, so dass Sie sie öffentlich verwenden können.

4. Fragen Sie nach den Geschichten der Nutzer

Die Menschen sprechen gerne über sich selbst und ihre Erfahrungen.

Bitten Sie Ihre Zuhörer, ihre Gedanken zu einem wichtigen und emotionalen Thema mitzuteilen und es mit ihren eigenen Erfahrungen zu verknüpfen.

Diese Strategie ist besonders nützlich für Nichtregierungsorganisationen oder Unternehmen, die in ihren Kampagnen gesellschaftliche Themen ansprechen wollen.

Es hilft Ihnen, Ihre PR aufzubauen und wirkt weniger verkaufsorientiert.

5. Fördern Sie Videoinhalte durch Anreize

Viele Shopaholics würden gerne ein Video über die Produkte drehen, die sie gekauft haben.

In der Tat sind „Haul“-Videos auf Youtube sehr beliebt. In diesen Videos zeigen die Nutzer, was sie gekauft haben, und erzählen ihre Meinung über die Produkte.

Größere Marken erhalten diese Videos ungefragt, einfach weil die Verbraucher die Produkte lieben.

Wenn Sie erst am Anfang stehen, könnte es sich lohnen, den Kunden kostenlose Produkte im Austausch für die Sichtbarkeit auf ihren Youtube-Kanälen anzubieten.

Wie unterscheidet sich dies jedoch vom Influencer Marketing?

Nun, das ist eine Grauzone. Wenn Sie Produkte, Geschenkkarten oder Geld im Austausch für Inhalte anbieten, handelt es sich im Grunde um bezahlte Werbung.

Es gibt jedoch einen großen Unterschied zwischen Influencer-Marketing und nutzergenerierten Inhalten: Influencer bewerten und nutzen Produkte für ihren Lebensunterhalt, während normale Verbraucher dies nicht tun.

video testimonials

6. Eine Fallstudie erstellen

Hallo, B2B-Leute. Ich habe Sie nicht vergessen.

Ihre Kunden sind sehr daran interessiert, welche Art von Ergebnissen ihre Kollegen mit Ihrer Hilfe erreicht haben.

Präsentieren Sie diese Ergebnisse, indem Sie sie in einer Fallstudie darstellen. Erstellen Sie sowohl schriftliche als auch visuelle Inhalte, die Sie in verschiedenen Kontexten verwenden können.

Sehen Sie sich die Tipps zur Erstellung großartiger B2B-Kundenvideos an.

Wie verwendet man nutzergenerierte Inhalte?

Sie müssen einen Plan ausarbeiten, wie Sie die Inhalte in der Praxis nutzen können.

Hier sind einige Ideen.

1. Auf Ihrer Website oder in Ihrem E-Commerce-Shop einbinden

Wenn Sie die Konversionsraten auf Ihrer Website sofort steigern möchten, sollten Sie UGC auf der Seite einbinden.

→ Fügen Sie Ihrer Landing Page Empfehlungsschreiben hinzu.

→ Präsentieren Sie ein Video-Testimonial auf der Checkout-Seite, wie es einer unserer Kunden getan hat, und steigern Sie den Umsatz um 32 %.

→ Bilder von Nutzern auf Produktseiten und Kategorieseiten einbinden und darauf basierende Empfehlungen erstellen.

→ Einbindung von Social Media Feeds in Ihre Website.

→ Erstellen Sie Pop-ups mit Bildern und Empfehlungen der Nutzer.

2. Präsentieren in Newslettern

Beeindrucken Sie die für das Marketing qualifizierten Leads mit UGC von anderen Personen, die bereits bei Ihnen gekauft haben.

Fügen Sie Fallstudien ein, präsentieren Sie Erfahrungsberichte und begleiten Sie Rabatte mit Bildern von Nutzern.

Und natürlich geben Sie die Gewinner eines UGC-Content-Wettbewerbs bekannt!

3. Teilen Sie auf Ihren Social Media Plattformen

Teilen Sie Fotos Ihrer Kunden auf Ihren eigenen sozialen Kanälen (wenn Sie die Erlaubnis dazu haben).

Um die beste Reichweite zu erzielen, sollten Sie Inhalte in den sozialen Medien auf verschiedenen Kanälen teilen. Wenn Sie z. B. Beiträge auf Instagram erhalten, warum sollten Sie die besten nicht auch auf andere Social-Media-Plattformen übertragen?

Es ist jedoch keine Überraschung, dass Instagram wahrscheinlich die beliebteste Social-Media-Plattform für UGC ist. Visuelle Inhalte funktionieren einfach so gut!

4. Eine Gemeinschaft aufbauen

Erstellen Sie Ihre eigenen Gruppen, Blogs oder sogar Ihre eigene soziale Plattform oder mobile Anwendung, in der Menschen ihre eigenen Inhalte hinzufügen, mit anderen interagieren und Tipps austauschen können.

Vergessen Sie nicht, selbst ein aktiver Teilnehmer der Gemeinschaft zu sein. Reagieren Sie auf die Inhalte der Nutzer und fördern Sie so die Beteiligung.

Unabhängig vom Format können Sie, wenn es Ihnen gelingt, eine Gemeinschaft zu bilden, in der die Menschen Ihre Produkte als Lifestyle-Entscheidung betrachten, im Grunde unbegrenzte Nachkäufe und langfristige Kunden gewinnen.

Wirklich engagierte Kunden würden nicht einmal in Erwägung ziehen, ähnliche Produkte und Dienstleistungen von einem anderen Anbieter zu kaufen!

5. Nutzer als Modelle

Eine Sache, für die die Werbung kritisiert wird, sind unrealistische und übermäßig bearbeitete Bilder. Die Menschen wollen sehen, wie z. B. Kleidung einem „Durchschnittskörper“ passt, und nicht Supermodels.

Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, ihr eigenes Model zu sein! Bitten Sie sie, Ihre Produkte zu benutzen und ein Foto von sich zu machen:

Teile dein Outfit!

Zeig uns, wie dieses Make-up-Produkt an dir aussieht!“

Erzählen Sie uns in Bildern oder Videos, wie Ihr Jagdausflug mit unseren Produkten verlaufen ist!

Nachdem Sie diese Bilder und Videos erhalten haben, können Sie interaktive Content-Tools verwenden, um Click-and-Buy-Bilder zu erstellen.

Das ist die Zukunft des Social Shopping und des Online-Shoppings. Steigen Sie jetzt ein!

Beispiele für nutzergenerierte Inhalte im Marketing

Wir haben jetzt viele UGC-Ideen gesehen, aber wie sieht es mit Beispielen aus dem wirklichen Leben aus?

Du sollst empfangen!

Hier sind 7 Beispiele für nutzergenerierte Inhaltskampagnen von echten Unternehmen.

1. Acon

Das Trampolin- und Sportgeräteunternehmen Acon zeigt auf Instagram Videos von Kunden.

Die Marke hat eine Kampagne gestartet, in der die Menschen ihre eigenen gewagten Sportmomente teilen können.

Bei der Veröffentlichung von Inhalten auf Instagram kann man den Hashtag #beathrillseeker verwenden.

Das Unternehmen kann den Inhalt auf diese Weise finden und ihn in seinem Konto veröffentlichen.

Das alles ist im Profil des Unternehmens erklärt!

2. GoPro

GoPro ist ein Unternehmen, das alle Arten von Ausrüstung für die Fotografie und Videografie verkauft.

Wettbewerbe sind ein wichtiger Teil ihrer Marketingstrategie. Noch heute gibt es drei verschiedene Wettbewerbe, an denen die Kunden teilnehmen und Preise gewinnen können.

Die Regeln und Anweisungen sind auf einer separaten Seite klar definiert.

Um ehrlich zu sein… die Ergebnisse sind erstaunlich! Aber nichts für Zartbesaitete 🤭.

Sehen Sie sich diesen Draufgänger aus einem früheren Wettbewerb an:

3. Fazer x Novita

Vor kurzem haben sich zwei finnische Marken zusammengetan und einen Strickwettbewerb veranstaltet. 

Die Teilnehmer wurden gebeten, ihre eigenen Socken mit dem Garn von Novita zu entwerfen und sich dabei von den verschiedenen Bonbons inspirieren zu lassen, die Fazer herstellt.

Die ausgezeichneten Entwürfe wurden in der Sonderausgabe des Magazins veröffentlicht.

Ich war erstaunt, als ich die Ergebnisse des Wettbewerbs sah. Als Strickbegeisterte möchte ich sie alle machen!

4. Lululemon

Dies ist ein großartiges Beispiel für ein Try On Haul -Video auf Youtube. In dem Video probiert ein Mädchen die Kleidung an, die sie bei Lululemon gekauft hat.

Man bekommt den Eindruck, dass Lululemon die Erstellerin der Inhalte nicht sponsert, aber sie gibt sich viel Mühe mit den Videos. Das sagt viel über Markentreue aus!

Lesen Sie, was einer der Kommentatoren sagt:

„Ich liebe diese Vids. Jedes Mal, wenn ich sie anschaue, habe ich einen separaten Lulu-Reiter geöffnet, um alle Produkte zu sehen.

Offensichtlich funktioniert das Video wirklich, denn die Leute erwägen, die gleichen Produkte zu kaufen.

5. World Vision 40-Stunden-Hunger

World Vision organisierte eine 40-Stunden-Hungerkampagne, um auf den Mangel an sauberem Wasser in der Welt aufmerksam zu machen.

Die Idee der Kampagne war es, eine Herausforderung durchzuführen, die 40 Dinge umfasst: 40 Stunden, 40 Meilen und so weiter. Die Herausforderung war gleichzeitig eine Fundraising-Kampagne.

Unter dem Hashtag #40hfnz konnten die Teilnehmer ihre eigene Herausforderung mitteilen.

Schau dir dieses College-Football-Team an, das 40 Stunden lang Fußball gespielt hat:

6. Chipotle

Die Restaurantkette Chipotle organisierte eine TikTok-Challenge namens #ChipotleLidFlip. 

Wie der Name schon sagt, versuchen die Teilnehmer, einen Foliendeckel auf ihrem Teller umzudrehen. Die Videos werden auf TikTok mit dem Hashtag der Marke geteilt.

Sehen Sie hier Videos.

Videos, die mit dem Hashtag gekennzeichnet sind, haben über 300 Millionen Aufrufe. 

Diese Zahl ist jedoch ein wenig irreführend, da nicht alle gezählten Videos die eigentliche Herausforderung enthalten. Viele TikTok-Nutzer sind an der dunklen Seite der Hashtags beteiligt: Hashtag-Spamming.

Die Leute fügen ihren Videos beliebte Hashtags hinzu, um Aufrufe zu erhalten, selbst wenn das Video nichts mit dem ursprünglichen Kontext zu tun hat.

Dies führt dazu, dass die Suche mit einem bestimmten Hashtag nicht wirklich den gewünschten Inhalt herausfiltert.

7. Windward Software

Windward Software bietet Kundenrezensionen und Erfahrungsberichte auf seiner eigenen Website.

Wenn interessierte potenzielle Kunden auf der Website des Unternehmens stöbern würden, würden diese Erfahrungsberichte bestehender Kunden sofort das Vertrauen in das Unternehmen stärken.

Die Tatsache, dass die Bewertungen mit vollständigen Namen und manchmal auch mit Profilbildern echter Personen versehen sind, erhöht die Wirksamkeit.

Da die Bewertungen mit einem dynamischen Widget dargestellt werden, verleiht es der Website einen „Wow-Faktor“ und zieht die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich.

Praktische Tipps für den Start einer Kampagne mit nutzergenerierten Inhalten

1. Machen Sie es sich leicht

Wenn das Einreichen von Inhalten kompliziert und schwierig ist, kann man nicht erwarten, dass die Leute es tun.

Bieten Sie Ihren Kunden genügend Informationen über das, was Sie von ihnen verlangen, und machen Sie es ihnen so einfach wie möglich.

Versenden Sie E-Mails an Ihre Kunden, und teilen Sie Ihre Wünsche für UGC auf Ihrer Website und in den sozialen Medien mit.

Bieten Sie benutzerfreundliche Anmeldeformulare und direkte Links zu den richtigen Seiten an.

2. Klare Anweisungen

Denken Sie daran, die Anweisungen sehr deutlich zu formulieren.

Insbesondere wenn Sie ein Gewinnspiel veranstalten und Preise ausloben, sollten Sie sicherstellen, dass die Teilnehmer das System nicht „hacken“ können oder enttäuscht sind, weil sie sich nicht für das Gewinnspiel qualifiziert haben.

Geben Sie an, dass nur eine Einsendung pro Person zulässig ist, welche Art von Inhalten Sie suchen, welche Kriterien für einen Gewinner gelten, wer den Gewinner auswählt und all das.

Auch wenn es keinen Wettbewerb gibt, sollten Sie klar angeben, wo und wie die Teilnehmer ihre Inhalte einreichen können.

3. Prüfen Sie die rechtlichen Aspekte

Wenn Sie Werbegeschenke oder Preise veranstalten, Nutzerdaten sammeln, die Inhalte zu Marketingzwecken verwenden usw., müssen Sie sicher sein, dass alles rechtlich in Ordnung ist.

Erkundigen Sie sich nach den Vorschriften Ihres Landes, Ihres Bundeslandes, Ihrer Provinz oder Ihrer Gemeinde, um auf lange Sicht Probleme zu vermeiden.

Stellen Sie außerdem sicher, dass die Nutzer Ihnen die Erlaubnis zur Vermarktung erteilen. Es wäre keineswegs frech, den Inhalt einer Person ohne Erlaubnis zu verwenden.

make sure everything is legal and ethical

4. Einen GUTEN Hashtag kreieren

Es gibt eine Menge Diskussionen darüber, ob Hashtags funktionieren oder nicht. 

Meine Meinung: Sie eignen sich hervorragend für diesen Zweck, wenn sie gut geplant und zielgerichtet sind.

Was macht einen guten Hashtag aus?

Er muss einzigartig sein, um den Inhalt von irrelevantem Lärm zu unterscheiden. Wenn Sie einen allgemeinen Hashtag wählen, der Millionen von Beiträgen enthält, haben Sie keine Chance, die Beiträge Ihrer Kunden zu identifizieren.

Denken Sie daran, die Hashtags ein wenig zu recherchieren. Wenn Sie eine Idee haben, prüfen Sie, ob sie schon einmal verwendet wurde.

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass sich Ihr Hashtag viral verbreitet, aber falls das passiert, sollten Sie sich auf jede Menge Spam einstellen.

5. Ausrichten an Ihren Werten

Zu guter Letzt (und das ist einer der wichtigsten Punkte): Stellen Sie sicher, dass die Kampagne für nutzergenerierte Inhalte mit den Werten Ihres Unternehmens übereinstimmt.

Der Inhalt muss Ihre Marketingstrategie und Ihr Unternehmensimage unterstützen.

Überlegen Sie, wie Sie relevante nutzergenerierte Inhalte für Ihr Unternehmen gewinnen können. Beziehen Sie sich auf die oben genannten Beispiele aus dem wirklichen Leben und überlegen Sie, wie sie es gemacht haben.

Sicher, wenn Sie Kleidung verkaufen, ist der relevante Aspekt, Bilder von Nutzern zu sammeln, die diese Kleidung tragen.

Wenn Sie Dienstleistungen verkaufen, sind Erfahrungsberichte und Empfehlungen von Kunden großartig!

Schlussfolgerung zu nutzergenerierten Inhalten

Wir haben gesehen, welche Vorteile UGC hat, wie man es bekommen und nutzen kann, welche Art von UGC-Kampagnen Marken durchgeführt haben, und haben einige praktische Tipps für den Start Ihrer eigenen Kampagne gelernt.

Um verbrauchergenerierte Inhalte zu erhalten, müssen Sie die Wünsche klar kommunizieren und manchmal Anreize bieten. Wettbewerbe und Herausforderungen sind ein guter Weg, um Inhalte zu erhalten.

Denken Sie daran, die Kampagnen für nutzergenerierte Inhalte immer mit den Werten und dem Image Ihres Unternehmens in Einklang zu bringen. Sie müssen ein nahtloser Teil Ihrer Marketingstrategie sein.

Der einfachste Weg, effektiven UGC zu sammeln

Der einfachste Weg, mit dem Sammeln von nutzergenerierten Inhalten zu beginnen, besteht darin, um Kundenfeedback und Erfahrungsberichte zu bitten.

Mit den Feedback-Umfragen und Formularen von Trustmary ist das ganz einfach. Sie können auch Video-Testimonials erhalten, die noch effektiver sind.

Präsentieren Sie die Testimonials auf Ihrer Website mit dynamischen Widgets und durchsuchen Sie andere Social-Proof-Elemente, die Sie verwenden können.

collecting testimonials

Ich hoffe, dieser Blog hat Ihnen geholfen, das Konzept der nutzergenerierten Inhalte zu verstehen, und gibt Ihnen Werkzeuge an die Hand, um Ihre eigene Kampagne zu starten!

Weitere Lektüre

FAQ

Was sind nutzergenerierte Inhalte?

Unter nutzergenerierten Inhalten (UGC) versteht man alle von Nutzern und Kunden erstellten Inhalte über eine Marke. Dabei kann es sich z. B. um Bilder, Videos, Texte oder Kunstwerke handeln, die online geteilt werden.

Wie macht man eine Kampagne mit nutzergenerierten Inhalten?

Um Ihre eigene UGC-Kampagne zu starten, müssen Sie ein großartiges Thema für die Erstellung von Inhalten planen, Regeln und Anweisungen festlegen, mit Ihren Kunden kommunizieren und die Leute immer wieder für ihre Arbeit belohnen. Die Belohnung kann ein Beitrag in Ihren eigenen sozialen Medien oder sogar Geldpreise sein.

Was sind einige Beispiele für nutzergenerierte Inhalte?

Einige Beispiele für UGC sind das Teilen von Produktbildern in sozialen Medien, die Verwendung von Marken-Hashtags, die Teilnahme an Challenges und deren Online-Teilnahme, das Verfassen von Kundenrezensionen und Erfahrungsberichten, die Teilnahme an einem Wettbewerb und das Drehen eines Videos zu einem bestimmten Thema.

Welche Vorteile haben nutzergenerierte Inhalte?

Die Verwendung von UGC in Ihren Marketingbemühungen hat viele Vorteile: Es schafft Vertrauen für Ihre Marke, nutzt soziale Beweise, erhöht die Sichtbarkeit in den sozialen Medien, steigert die Markentreue, fördert SEO-Bemühungen, hilft Ihnen, mehr über Ihr Publikum zu erfahren, und ist kosteneffektiv.