10 Ansätze, die Sie ergreifen können, um Ihre Shopify-Conversion-Rate zu verbessern

Wenn Sie niedrige Conversion Rates sehen, nachdem Sie einen Shop auf Shopify eingerichtet haben, machen Sie sich keine Sorgen. Das ist normal. Der Start Ihres Online-Shops ist eine Sache, die Optimierung für Conversions ist etwas völlig anderes. Glücklicherweise sind Sie auf Shopify, einer der besten Online-E-Commerce-Plattformen. Es gibt viele Möglichkeiten, die Herausforderung der Conversion Rate zu bewältigen und Ihre Ergebnisse in allen Bereichen zu verbessern.

In diesem Mini-Guide helfen wir Ihnen, alles zu verstehen, was Sie über die Conversion wissen müssen. Noch wichtiger ist, dass wir  Ihnen umsetzbare Tipps geben, denen Sie folgen können, um zu sehen, wie Ihre Conversion Rates und Verkäufe steigen.

Verstehen des Konzepts der Conversion

Conversion ist ein ziemlich breiter Begriff und wird häufig in digitalen Marketing- und E-Commerce-Leitfäden verwendet. Conversion bezieht sich auf die Aktion, die Ihre Website-Besucher durchführen sollen. Es kann vom Abonnieren des Newsletters bis zum Kauf reichen.

Da wir über Shopify und Ihren Online-Shop sprechen, ist Conversion, in Ihrem Fall, die Aktion des Kaufs eines Artikels in Ihrem Webshop.

Das bringt uns zu den Conversion Rates. Die Conversion Rate ist der Prozentsatz Ihrer Website-Besucher, die die gewünschte Aktion durchführen, d.h. einen Kauf tätigen.

Schließlich kommen wir zu dem, was Sie am meisten interessiert – Conversion-Rate-Optimierung, oder einfach CRO. Die Ansätze, die Sie ergreifen können, um die Shopify-Conversion-Rate zu verbessern, sind in der Tat ein Teil von CRO. Es umfasst Marketing-Strategien und fortlaufende Website-Verbesserungen mit einem Ziel – Ihre Besucher auf den „Kaufen“-Button klicken zu lassen.

Shopify und die Optionen, die es bietet

Shopify ist eine ausgezeichnete Plattform für Anfänger und erfahrene Online-Händler. Es bietet alles, was Sie brauchen, um einen Shop von Grund auf neu zu erstellen. Aber das wissen Sie schon.

Was Sie wahrscheinlich nicht wissen, ist, dass Shopify eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet, um eine fortlaufende Conversion-Rate-Optimierungs-Kampagne durchzuführen und Ihre Conversions zu steigern.

Sie haben die vollständige Kontrolle darüber, wie Sie Ihre Produkte auflisten möchten. Sie können mehrere Bilder hinzufügen. Es gibt sogar Unterstützung für GIF und Video. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Produktbeschreibungen zu veröffentlichen. Mit der vollständigen Kontrolle darüber, wie Ihr Online-Shop aussieht und sich anfühlt, können Sie experimentieren und die Version finden, die die meisten Kunden anzieht und das beste Einkaufserlebnis bietet.

Shopify enttäuscht auch nicht, wenn es um die Technik geht. Es unterstützt die vollständige Google Analytics-Integration, mit der Sie leistungsstarke A/B-Tests durchführen können, um die leistungsstärksten Seiten in Bezug auf die Conversion Rate zu identifizieren.

Sie können auch Kundenbewertungen, persönliche Empfehlungen und Live-Chat hinzufügen, um das Erlebnis weiter zu optimieren und mehr Verkäufe zu erzielen. Darüber hinaus bietet Shopify Unterstützung für Echtzeitkäufe, Gutscheincodes, intelligente Produktsuche und vieles mehr.

Sobald Ihr Business die Funktionen der grundlegenden und fortgeschrittenen Pläne von Shopify ausgereizt hat, können Sie immer noch in Erwägung ziehen, zu Shopify Plus zu wechseln, um Zugriff auf zusätzliche Vorteile zu erhalten, um die Conversion Rates zu steigern.

Praktische Schritte zur Verbesserung der Conversion

Wenn Sie ganz neu in der Conversion-Rate-Optimierung sind, besteht die Chance, dass Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen. Um Ihnen zu helfen, haben wir eine Liste von 10 praktischen Schritten zusammengestellt, um Ihren Online-Shop auf die nächste Stufe zu bringen.

1. Gewährleistung einer optimalen Website-Performance

Der häufigste Grund für eine rückläufige oder schlechte Conversion Rate ist eine schlechte Website-Performance. Es kann das Einkaufserlebnis erheblich beeinflussen, vor allem während der Hauptnutzungszeit. Google hat eine umfangreiche Studie darüber durchgeführt und festgestellt, dass die Anzahl der Besucher, die eine Website verlassen, für jede weitere Sekunde zunimmt, die zum Laden benötigt wird.

Es gibt Dinge, die Sie tun können, um blitzschnelle Ladegeschwindigkeiten für Ihre Online-Shop-Seiten zu gewährleisten. Die Faustregel ist es, Ihre Website „aufgeräumt“ zu halten, vor allem die Homepage und Landing Pages. Hero-Sliders sind zum Beispiel auf Homepages trendy. Sie können die Ladegeschwindigkeit deutlich verbessern, wenn Sie die Anzahl der Bilder auf einem Slider reduzieren. Letztendlich können Sie mit nur einem Hero Image gehen und den Slider an sich ersetzen.

Wenn es um Produktbilder geht, müssen Sie keine qualitativ hochwertigen Fotos auf Miniaturansichten verwenden. Halten Sie Ihre Miniaturansicht klein und Ihre Produktseiten werden viel schneller geladen. Da Sie Shopify verwenden, müssen Sie überschüssigen CSS-, HTM- und JavaScript-Code nicht manuell entfernen – den so genannten „Minifikationsprozess“. Shopify tut es automatisch.

Wenn Ihre Marke exponentiell zu wachsen beginnt, können Sie schließlich in Erwägung ziehen, zur Enterprise-Version von Shopify – Shopify Plus zu wechseln. Es bietet mehr Funktionen, um Ihre Online-Shop-Performance weiter zu optimieren.

2. Verfeinern Sie Ihre CTAs

Call To Action oder CTA ist eine kurze Mitteilung, die Ihre Besucher konvertieren sollte. CTAs sind oft das Haupthindernis, das zwischen Ihnen und hohen Conversion Rates steht. Der Shopify App Store verfügt über eine Reihe von CTA-Buttons, die Sie schnell implementieren können.

Das Wichtigste zuerst, Ihr CTA sollte kurz und knackig sein. Es sollte sagen, was Ihre Besucher tun müssen. Da die CTA der wichtigste Aspekt Ihrer Shop-Ansicht ist, sollten Sie immer verschiedene CTAs testen, um genau den zu finden, der die gewünschten Ergebnisse liefert.

Es gibt ein paar CTA-Praktiken, die Sie testen können, um zu sehen, welche am besten für Ihre Zielgruppe funktionieren:

  • Schaffen Sie ein Gefühl der Dringlichkeit mit „Shop now – 50% Rabatt heute“;
  • Machen Sie den CTA-Button auffällig, verwenden Sie Farben, um es herausstechen zu lassen und nutzen Sie Freiraum, um ihn leicht anklickbar zu machen;
  • Machen Sie den CTA sofort sichtbar für Website-Besucher;
  • Stellen Sie sicher, dass der CTA auf allen Geräten aller Bildschirmgrößen auffallend ist.
  • Fügen Sie Ihrer Seite keine zusätzlichen Elemente hinzu, da sie Besucher ablenken können.

3. Bauen Sie einen Ruf durch echte Bewertungen und Empfehlungen auf

Moderne Online-Shopper sind keine impulsiven Käufer. Die schiere Menge an Informationen online ermöglicht es ihnen, zu recherchieren und überlegte Kaufentscheidungen zu treffen.  Die meisten Online-Shopper werden nach Bewertungen und Empfehlungen suchen, bevor sie ein Produkt online kaufen.

Die Bereitstellung echter Bewertungen und Empfehlungen für Ihre Website-Besucher kann Ihnen helfen, die Conversion Rates zu steigern. Sie geben ihnen genau das, was sie brauchen, um die Entscheidungen zu treffen. Während dies hervorragend für Besucher funktioniert, die direkt zu Ihrem Online-Shop kommen, kann es Ihnen ebenfalls helfen, Ihr Ranking in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern, neue Leads zu generieren und daraus Kapital zu schlagen.

Es gibt mehrere Orte, wo Sie sie einbetten können. Die häufigste für Bewertungen und produktspezifische Empfehlungen ist auf den Produktseiten. Empfehlungen, die auf der Erfahrung mit Ihren Diensten und Ihrer Marke basieren, sollten auf die Homepage und Landing Pages gehen.

4. Kostenlose Versandoptionen

Eine der attraktivsten Vergünstigungen, die Sie Ihren potenziellen Käufern anbieten können, um Conversions zu steigern, ist kostenloser Versand. Laut  Statista stornieren mehr als die Hälfte der Online-Shopper ihre Bestellungen, wenn sie die Versandkosten als zu hoch empfinden. Allerdings müssen Sie Ihre eigenen Kosten in Bezug kostenlosen Versand berücksichtigen. Wenn Sie gerade erst anfangen, ist der kostenlose Versand für all Ihre Produkten praktisch unmöglich, wenn Sie Gewinne erzielen möchten.

Welche Möglichkeiten haben Sie also? Kostenloser Versand muss nicht unbedingt für einzelne Produkte gelten. Sie können kreativ sein und Artikelpakete zusammenstellen, die mit kostenlosem Versand kommen. Die häufigste Strategie, die Online-Shops verwenden, ist kostenloser Versand ab einem bestimmten Bestellwert. Zum Beispiel können Sie kostenlosen Versand für Bestellungen über 50 $ anbieten.

Die Zahl, die wir verwendet haben, ist nur ein Beispiel. Sie müssen die Versandkosten und die gewünschte Gewinnspanne berücksichtigen, um den perfekten Bestellwert zu bestimmen, der für Sie kostenlosen Versand möglich macht.

5. KI-betriebene Personalisierung

Das maßgeschneiderte Online-Shopping-Erlebnis ist das nächste, was auf unserer Liste steht. Glücklicherweise ist die Verwendung modernster Technologien wie KI so einfach wie die Installation einer App aus dem Shopify-App-Markt. Wir sprechen über KI-betriebene Personalisierung und Kaufvorschläge.

Machen Sie Ihren Online-Shop intelligent und ermöglichen Sie es Menschen, Produkte zu entdecken, die sie interessieren könnten. KI kann aus der Suche und den zuvor angesehenen Produkten lernen, um relevante Produktangebote zu liefern. Es wird Ihre Besucher länger in Ihrem Shop halten und die Conversion Rates verbessern.

Viele Online-Shops nutzen KI-betriebene Personalisierung. Sie sollten erwägen, es zu Ihrem Shopify Online-Shop hinzuzufügen, um Ihren Shop wettbewerbsfähiger zu machen.

6. Produktbeschreibung

Auf Ihren Produktseiten verbringen Ihre Besucher den größten Teil der Zeit. Wenn Sie sie in Kunden umwandeln möchten, müssen Sie Ihre Produktbeschreibung mit Ihren Kunden im Hinterkopf optimieren. Eine gute Produktbeschreibung sollte in der Lage sein, drei Dinge zu tun:

  • Besucher auf sich aufmerksam machen
  • Einen positiven ersten Eindruck machen
  • Ihren Shop als vertrauenswürdig präsentieren

Denken Sie daran, dass Sie keine Produktbeschreibungen schreiben und Produktspezifikationen für Sie selbst präsentieren; Sie tun es für Ihre Kunden. Die Produktbeschreibung sollte überzeugend sein. Sie sollte alle Informationen liefern, die Besucher benötigen, um eine überlegte Entscheidung zu treffen.

Vergessen Sie den Einbau von Schlüsselwörtern und das Schreiben von Sätzen, die überhaupt keinen Sinn ergeben. Halten Sie es kurz und listen Sie alle Funktionen Ihrer Produkte auf, die potenziell die Probleme Ihrer Kunden lösen können, ihre Bedürfnisse erfüllen und ihre Lebensqualität verbessern können.

7. Produktbilder

Online-Shopping hat Nachteile in Bezug auf die Möglichkeit, die Produkte persönlich zu überprüfen. Das nächstbeste, was Sie ihnen anbieten können, sind Produktbilder. Ja, wir haben gesagt, dass Sie kleinere und optimierte Miniaturansichten verwenden sollten, um bessere Ladegeschwindigkeiten zu erreichen, aber es  bedeutet nicht,  dass die Miniaturansicht das einzige Bild ist, das Sie anbieten sollten.

Tolle Produktfotos können Ihren potenziellen Kunden helfen, die letzten Informationen zu finden, die sie für eine Kaufentscheidung benötigt haben. Fügen Sie zusätzliche hochwertige Produktbilder für jedes Produkt in Ihren Angeboten hinzu. Wenn Sie im Dropshipping-Business sind, können Sie qualitativ hochwertige Fotos von den Herstellern erhalten. Wenn Sie einen klassischen E-Commerce-Shop betreiben, sollten Sie in professionelle Produktfotos investieren.

Sobald Ihr Business wächst, können Sie zu Shopify Plus übergehen, das einige sehr interessante Funktionen wie Augmented Reality und 3D-Produktfotos bietet.

8. Optimierung für mobile Geräte

Da immer mehr Online-Shopper mobil werden, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Online-Shop sowohl für reguläre Computer als auch mobile Geräte nutzbar ist. Wenn Ihre Website langsam geladen wird, wenn das Layout der Seiten seltsam ist und die Ausführung für kleine Bildschirme zu lange dauert, besteht die Chance, dass Sie viele potenzielle mobile Käufer verlieren.

Die Optimierung für mobile Geräte bezieht sich auf Ihre gesamte Website – Homepage, Produktseiten, Blog (falls vorhanden), FAQ-Bereich und Kassenseite.

Testen Sie jede dieser Seiten auf Ihrem Smartphone und nehmen Sie die erforderlichen Änderungen vor, um ein einheitliches Einkaufserlebnis auf allen Plattformen zu bieten.

9. Vereinheitlichen Sie Ihre digitalen Marketingbemühungen

Um noch bessere Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie Ihre Conversion-Rate-Optimierung mit digitalem Marketing aufpeppen. Dies ist ein sehr weiträumiges Feld. Wir werden nicht auf die Besonderheiten eingehen, aber wir werden jede praktikable Strategie ansprechen, die Sie implementieren können.

Denken Sie daran, dass, egal wie variiert Ihre digitalen Marketingbemühungen sind, sollten sie alle zu einem Ziel beitragen – verbesserte Conversions. SEO ist natürlich eine unverzichtbare, fortlaufende digitale Marketingstrategie. Da Sie aber versuchen, Conversions in einem begrenzten Zeitrahmen zu steigern, sollten Sie Pay pro Klick Marketing auf Suchmaschinen und Social Media in Betracht ziehen.

Sie können sogar einen Blog-Abschnitt auf Ihrer Website starten, um Vergleichsproduktbewertungen, Vorteile der Verwendung bestimmter Produkte oder andere relevante Inhalte für Ihre Zielbenutzer bereitzustellen.

10. Vereinfachen Sie die Benutzeroberfläche

Schließlich gelangen wir zur Benutzeroberfläche. Komplexe Websitemenüs, Suchfunktionen und Layouts erhöhen potenziell die Absprungraten. Um die Conversion Rates zu verbessern, müssen Sie sicherstellen, dass die Menschen so lange wie möglich auf Ihrer E-Commerce-Website bleiben. Um sie dazu zu bringen, muss Ihre Online-Shop-Website intuitiv und einfach zu bedienen sein.

Organisieren Sie Produkte nach Produktkategorien, führen Sie einfache Menüs ein und überprüfen Sie Ihre Websitestruktur. Ihr Ziel ist es, die Website so einfach zu machen, dass auch Menschen, die zum ersten Mal online einkaufen, sich damit zurechtfinden können. Die Faustregel lautet: Je weniger Aktionen der Besucher zum Abschließen des Kaufs ausführen muss, desto besser. Dies gilt sowohl für Desktop- als auch für mobile Versionen Ihrer Website.

Schlussfolgerung

Wenn es eine Sache gibt, die alle oben genannten Tipps verbindet, dann ist es das Kundenerlebnis. Um die Conversion Rates zu steigern, müssen Sie Ihren Zielkunden das optimale Erlebnis bieten. Diese Tipps durchzugehen, ist keine einmalige Aktion. Fügen Sie diese Prozesse zu Ihrer fortlaufenden Conversion-Rate-Optimierungs-Strategie hinzu, um Ihren Online-Shop zukunftssicher zu machen und das ganze Jahr über hohe Conversion Rates zu gewährleisten.