Der endgültige Leitfaden zur Optimierung der Konversionsrate

Last edited: 21.01.2022

Haben Sie sich jemals gefragt, was CR, CRV, CRO, CTR, CPL, CPC, SEM, ROI (um nur einige zu nennen…. ) sind und welche Bedeutung sie für Ihr Unternehmen haben?

Ich auch. Ich habe es satt, in Sitzungen nicht 100%ig sicher zu sein, worauf sich die Leute beziehen, wenn diese Akronyme auftauchen. Waren Sie schon einmal in einer ähnlichen Situation?

akronyme bedeutungen umrechnungssatz

Ich habe mich nicht getraut, jemanden zu fragen, wovon sie reden, also habe ich nachgeforscht und beschlossen, meine Erkenntnisse mit anderen zu teilen. Jetzt müssen Sie sich nicht mehr die Mühe machen, alles zu googeln und zu lesen, was es zu diesem Thema gibt, denn ich habe es für Sie zusammengefasst.

Wenn Sie verstehen wollen, was die Konversionsrate ist und warum sie wichtig ist,

Der folgende Artikel wird Ihnen helfen, sich zurechtzufinden:

  • Entmystifizierung der Akronyme
  • Erläutern Sie, inwiefern sie für Ihr Unternehmen relevant sind
  • Gute Konversionsraten von verschiedenen Unternehmen vorzeigen
  • Ihnen helfen, sie zu kontrollieren und zu verbessern

Wenn Sie verstehen, wie die Konversionsrate funktioniert, können Sie das auch:

  • Erstellen Sie effektivere Marketingkampagnen
  • Verfolgen Sie die Leistung Ihrer Kampagne
  • Werbeausgaben minimieren
  • Maximieren Sie Ihren Umsatz

Los geht’s!

1. Entmystifizierung der am häufigsten verwendeten Akronyme

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die am häufigsten verwendeten Akronyme im Zusammenhang mit Konversionsraten. Nach der Liste werde ich Ihnen einige Beispiele geben, um Ihr Verständnis zu vertiefen. Den Konversionsraten und ihrer Optimierung ist ein eigener Abschnitt gewidmet, aber ich werde auch andere relevante Begriffe kurz vorstellen, denn Sie müssen verstehen, was sie bedeuten, um Ihre Konversionsrate in Zukunft zu verbessern.

AkronymSteht fürSagt IhnenWie man berechnet
CRUmrechnungskursWie viele Menschen haben aufgrund Ihrer Anzeige gehandeltAktionen / Anzeigeninteraktionen
CVRUmrechnungskursWie viele Menschen haben aufgrund Ihrer Anzeige gehandeltAktionen / Anzeigeninteraktionen
CROOptimierung der KonversionsrateBezieht sich auf den Prozess der Steigerung der Konversionsrate auf Ihrer Website oder App
CTRDurchklickrateWie oft jemand auf Ihre Anzeige geklickt hat im Vergleich dazu, wie viele Leute sie gesehen habenKlicks / Eindrücke
CPLKosten pro LeadMisst, wie kosteneffizient Ihre Marketingkampagnen sind.Marketingausgaben / Gesamtzahl neuer Leads
CPC (or PPC)Kosten pro Klick (Pay-Per-Click)Bestimmt die Kosten für die Anzeige von Nutzeranzeigen in SuchmaschinenGesamtausgaben für Werbung / Anzahl der Klicks
SEMSuchmaschinen-MarketingUnternehmen zahlen dafür, dass ihre Anzeigen in den Suchergebnissen erscheinen
ROIRentabilität der InvestitionWie rentabel Ihre Investitionen sindGesamtgewinn – Marketingkosten / Marketingkosten x 100%
KPIWichtiger LeistungsindikatorWie gut Sie in einer bestimmten Abteilung/Aufgabe vorankommen
SEOOptimierung der SuchmaschineSEO zielt darauf ab, dass mehr Ihrer potenziellen Kunden Sie mit Hilfe von Suchmaschinen finden.

Durchklickrate (CTR)

Anhand der CTR können Sie herausfinden, wie gut Ihre Keywords und Anzeigen funktionieren. Sie wird berechnet, indem man die Anzahl der Klicks auf einen bestimmten Link durch die Anzahl der Personen teilt, die ihn gesehen haben.

CTR Click through Rate berechnen

Es wird häufig verwendet, um Online-Werbekampagnen und die Wirksamkeit von E-Mail-Kampagnen zu messen.

Wenn Sie zum Beispiel 60 Klicks auf eine Ihrer verbotenen Anzeigen haben und 10.000 Menschen sie gesehen haben, wäre Ihre CTR für diese Anzeige:

60/10.000 x 100%= 0,06%

Die CTR ist eine einfache Kennzahl, mit der Sie verfolgen können, wie viele Besucher Sie auf Ihre Website leiten konnten. Alles, was passiert (oder nicht passiert), nachdem Sie die Besucher auf Ihrer Website haben, hat mit Konversionen zu tun.

Kosten pro Lead (KPL)

Misst, wie kosteneffizient Ihre Marketingkampagnen sind.

Die Wikipedia-Definition von CPL lautet: „CPL ist ein Preismodell für Online-Werbung, bei dem der Werbetreibende für eine explizite Anmeldung eines Verbrauchers zahlt, der sich für das Angebot des Werbetreibenden interessiert.“ Vereinfacht gesagt, gibt CPL an, wie viel Geld Sie ausgeben müssen, um einen einzigen Lead zu erhalten. CPL berücksichtigt nicht, wie viele Klicks Ihre Anzeige hatte, sondern konzentriert sich darauf, wie viele Leute konvertiert haben, indem sie z. B. ihre E-Mail-Adresse in ein Formular eingegeben haben.

CPL cost per lead berechnen

Sie können Ihren CPL berechnen, indem Sie Ihre gesamten Marketingausgaben durch die Gesamtzahl der erhaltenen Leads dividieren.

Kosten pro Klick / Bezahlung pro Klick (CPC / PPC)

Cost-Per-Click und Pay-Per-Click sind synonym und beziehen sich auf die Kosten für einen einzigen Klick auf Ihre Anzeigen in Suchmaschinen, sozialen Medien und allen anderen Plattformen.

Dies ist ein sehr gängiges Modell für Online-Werbeeinnahmen, das vor allem von Werbetreibenden genutzt wird, die ein festes Tagesbudget für eine Kampagne haben. Sobald Sie Ihr Tagesbudget erreicht haben, wird Ihre Anzeige automatisch aus der Rotation der betreffenden Website für diesen Abrechnungszeitraum entfernt. Mit anderen Worten: Sie werden Ihr Budget nicht überschreiten.

CPC cost per click berechnen

Sie können Ihren CPC berechnen, indem Sie die gesamten Werbeausgaben durch die Gesamtzahl der Klicks teilen.

Das Problem bei diesem Modell ist, dass man im Vorfeld nicht wirklich sicher sein kann, ob man qualitativ hochwertige Klicks erhält, die dann auch konvertieren, wenn sie auf die Anzeige geklickt haben. Auch bei diesem Modell kann es zu unbeabsichtigten Klicks kommen, und jeder Klick kostet Sie Geld.

Suchmaschinen-Marketing (SEM)

Suchmaschinenmarketing bezieht sich auf ein Modell, bei dem jemand Suchmaschinen (wie z. B. Google) dafür bezahlt, seine Sichtbarkeit in den Suchmaschinen zu erhöhen. Unternehmen zahlen dafür, dass ihre Anzeigen als Suchergebnisse oben auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen (SERPs) erscheinen.

umrechnungssatz suchmaschine

Sehen Sie diese kleinen „Anzeigen“-Markierungen? Ja, das sind keine organischen Suchergebnisse, sondern bezahlte Anzeigen. Diese Unternehmen haben Google für bestimmte Suchbegriffe bezahlt. Wenn diese bezahlten Ziel-Keywords gegoogelt werden, erscheint die Anzeige – BAM!

Return der Investment (ROI)

ROI in Laiensprache= Wie viel Geld Sie ausgegeben haben, wird mit dem Gewinn verglichen, den Sie mit diesen Ausgaben gemacht haben.

In Bezug auf das Marketing bedeutet dies, dass Sie verfolgen können, wie viel Sie für Anzeigen ausgeben und wie viel diese Anzeigen an Gewinn bringen.

ROI-Formel:

ROI return of investment berechnen

Also:

  • Rechne zusammen, wie viel Geld du am Ende hast
  • Zieht man davon die Marketingkosten ab, erhält man den
  • Teilen Sie das durch die Marketingkosten
  • Umrechnung in %

Je höher Ihr ROI ist, desto besser geht es Ihnen. Die einzige Möglichkeit, Ihren ROI zu verbessern, besteht darin, Ihre Konversionsrate genau im Auge zu behalten

Wichtiger Leistungsindikator (KPI)

Sie können Ihre nicht-finanzielle Leistung mit Leistungsindikatoren messen. Auch wenn sie keinen monetären Wert haben, tragen sie erheblich zur Gesamtrentabilität des Unternehmens bei.

Im Marketingkontext sind KPIs messbare Faktoren, die mit spezifischen Zielen einer Marketingkampagne verbunden sind. Sie werden verwendet, um den Fortschritt während einer Marketingkampagne zu verfolgen und die Gesamtwirksamkeit dieser Kampagne zu messen.

Einige KPIs des Marketings:

  • Anzahl der Neukunden
  • Wert der Kundenlebensdauer
  • ROI der Werbeausgaben
  • Kosten pro Lead
  • Konversionsraten

Zusammengefasst: Das Festlegen und Verfolgen von KPIs hilft Ihnen, strategische Marketingkampagnen zu erstellen und die Ergebnisse zu bewerten.

Optimierung der Suchmaschine (SEO)

Unter Suchmaschinenoptimierung versteht man den Prozess der Verbesserung der Qualität und Quantität des Traffics auf Ihrer Website durch Suchmaschinen.

Auf Englisch: Mit SEO wollen Sie erreichen, dass mehr Ihrer potenziellen Kunden Sie finden, indem sie nach den von Ihnen angebotenen Produkten oder Dienstleistungen googeln.

Konversionsraten sind eine Metrik, die man bei SEO verfolgen sollte. Aber bevor Sie mit effektiver SEO beginnen können (oder überhaupt), müssen Sie verstehen, was Conversions sind.

Hier ist unser Leitfaden für SEO-Anfänger

Schlussfolgerung:

Es gibt viele Abkürzungen zu lernen, aber vertrauen Sie mir: Wenn Sie erst einmal damit begonnen haben, Ihre Marketingkampagnen durch die Verfolgung der oben genannten Aspekte zu verbessern, werden Sie sie bald selbst anwenden können.

Da Sie nun mit den Abkürzungen vertraut sind, werde ich sie in diesem Artikel durchgehend verwenden. Da wir nun die Grundlagen kennen, ist es an der Zeit, direkt in das eigentliche Thema des Tages einzutauchen – Conversion Rates.

2. Definition der Konversionsrate

Es gibt noch viel zu tun, aber lassen Sie uns mit den grundlegenden Konzepten beginnen und dann zu den größeren Zusammenhängen übergehen.

Wir werden die folgenden Themen besprechen:

  • Konversion-Ereignis
  • Konversionsrate
  • Optimierung der Konversionsrate
  • Die Bedeutung von Konversionsraten

Konversionereignis

Zunächst müssen wir verstehen, was ein Umstellungsereignis ist. Konversionsereignisse beziehen sich auf jede Aktion, die Sie von Ihren Website-Besuchern erwarten.

Beispiele für die Konversion:

  • Einkaufen in Ihrem Online Shop
  • Registrierung auf Ihrer Website
  • Anmeldung zu Ihrem Newsletter
  • Einen Blogeintrag kommentieren
  • Ihre Inhalte in ihren eigenen Social-Media-Kanälen teilen
  • Herunterladen eines von Ihnen geschriebenen Leitfadens
  • Ein Angebot für Ihre Dienstleistung anfordern
  • Eine Demo buchen
  • Anmeldung für ein Abonnement (kostenlos oder kostenpflichtig)
  • Ein von Ihnen gepostetes Video ansehen
  • Anklicken einer Anzeige oder sogar eines Links
  • Ich habe einen Artikel gelesen, den Sie in Ihrem anderen Artikel erwähnen

Die Liste geht weiter. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich bei Conversions nicht nur um Verkäufe oder etwas, das direkt damit zusammenhängt, handelt, sondern um KPIs, die für Ihre Branche und Ihr Geschäftsmodell relevant sind.

Die Anzahl der Konvertierungen gibt an, wie oft eine Aktion stattgefunden hat. Es ist jedoch wichtiger, sich auf die Konversionsrate zu konzentrieren als auf die Anzahl der Konversionen, denn wenn man nur mit der Anzahl der Konversionen anfängt, könnte man getäuscht werden.

Wenn Sie zum Beispiel zählen, wie oft eine Anzeige angeklickt wurde, fehlt Ihnen die Information, was passiert, wenn die Leute auf Ihrer Website sind. Das ist es, was Sie verfolgen und zu verbessern versuchen sollten. Allerdings kann jedes Konversionsereignis seine eigenen Konversionsraten haben.

Conversion-Rate (CR or CVR)

Die Konversionsrate misst, wie effektiv eine Webseite, eine E-Mail oder eine Anzeige wirklich ist. Sie gibt Auskunft darüber, wie viele Betrachter oder Website-Besucher die gewünschte Aktion ausgeführt haben, nachdem sie mit Ihrem Inhalt in Berührung gekommen sind.

Optimierung der Konversionsrate (CRO)

Bezieht sich auf den Prozess der Steigerung der Konversionsrate auf Ihrer Website oder App.

Die Bedeutung von Konversionsraten

Die Konversionsrate ist eine Kennzahl, die Ihnen helfen wird, Ihr Wachstum zu verfolgen, zu verbessern und zu beschleunigen. Wenn Sie diese Art von aussagekräftigen Daten sammeln, können Sie die Leistung Ihrer Werbekampagnen in verschiedenen Werbekanälen vergleichen und gegenüberstellen.

Wenn man nicht weiß, was gut funktioniert, kann man es nicht wiederholen, geschweige denn die Ergebnisse verbessern.

Optimieren Sie Ihre Konversionsraten:

  • Mehr Umsatz bei gleichem Traffic
  • Steigern Sie Ihren ROI für bezahlte Anzeigen
  • Sie erhalten mehr E-Mail-Anmeldungen und Angebotsanfragen

3. Wie berechnet man die Umrechnungsrate?

Die Konversionsrate kann berechnet werden, indem man die Anzahl der Personen, die die gewünschte Aktion durchgeführt haben, durch die Gesamtgröße der Zielgruppe teilt. Diese Zahl wird dann in einen Prozentsatz umgerechnet.

CR converision rate berechnen

CRV = die Konversionen geteilt durch die Gesamtanzahl der Besucher und multipliziert mit 100.

Sie können diese Zahl auch direkt in Ihrem Google Analytics sehen:

google analytics konversion

Wer zählt als Besucher?

Auch wenn es auf dem Papier einfach erscheinen mag, gibt es viele Szenarien, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie mit der Verfolgung Ihrer Konversionsrate beginnen.

Schauen wir uns ein Beispiel an:

umrechnungssatz einmalige kunden

Matt besucht Ihre Website einmal, während Amber sie innerhalb einer Woche fünfmal besucht.

Fragen Sie sich:

  1. Zählen wir eindeutige Besucher? In diesem Fall hätten Sie zwei.
  2. Zählen wir, wenn derselbe Nutzer unsere Website innerhalb des Erfassungszeitraums fünfmal besucht? Dann hätten Sie insgesamt 6 Besucher, auch wenn es nur zwei Personen sind.

Beides ist richtig, und es steht Ihnen frei zu wählen, was für Sie am besten ist. Sie müssen nur daran denken, konsequent zu sein und jedes Mal nach derselben Logik zu zählen.

Ein Umstellungsereignis oder alle?

Ein weiterer Punkt ist die Zählung der Nutzer, die konvertieren.

Konversionsereignis

Matt kauft ein Produkt bei Ihnen, Charlene kauft nichts, während Amber immer mehr bestellt und im Laufe des Monats sechs Einkäufe tätigt. Am Ende des Monats beträgt die Gesamtzahl Ihrer Verkäufe sieben.

Auch hier haben Sie zwei Möglichkeiten.

  1. Zählen Sie nur eindeutige Personen (2 Personen haben gekauft, also zwei Umwandlungsereignisse)
  2. Zählen Sie jede Person so oft, wie sie konvertiert (1+ 0 + 6 Käufe = 7 Konversionsereignisse)

Es steht Ihnen frei, sich für eine der beiden Optionen zu entscheiden, aber achten Sie darauf, dass Sie sie bei allen Ihren Messungen einheitlich verwenden.

Ich habe meine Konversionsrate. Was nun?

Okay, nehmen wir ein Beispiel:

Sie schalten eine Anzeigenkampagne auf LinkedIn, die insgesamt 20.000 Personen erreicht. Von den 20.000 Personen haben 500 auf die Anzeige geklickt.

500/20.000= 0,025 –> Ihre Umwandlungsrate beträgt 2,5 %.

Jetzt haben Sie eine Anzeige getestet, die eine Konversionsrate von 2,5 % erzielte.

KampagneAnzahl der KlicksReichweite der AnzeigeUmrechnungskurs
LinkedIn50020.0002,5%

Sobald Sie Ihre Konversionsrate für eine Anzeigenkampagne auf LinkedIn ermittelt haben, können Sie herausfinden, was funktioniert und was nicht:

Starten Sie die gleiche Kampagne auf verschiedenen Kanälen und vergleichen Sie die Ergebnisse

Auf diese Weise finden Sie heraus, über welchen Kanal Sie Ihre Zielgruppe am kostengünstigsten erreichen können.

KampagneAnzahl der KlicksReichweite der AnzeigeUmrechnungskurs
LinkedIn50020.0002,5%
Instagram20015.0001,3%
Facebook80080.0001%

In diesem Szenario würde ich mich mehr um LinkedIn als um Facebook bemühen, da die Konversionsrate deutlich höher ist.

Ändern Sie die Kampagne und führen Sie sie erneut auf LinkedIn aus.

So können Sie herausfinden, was funktioniert und was nicht.

CampaignAnzahl der KlicksReichweite der AnzeigeUmrechnungskurs
Campaign1- LinkedIn50020.0002,5%
Campaign2- LinkedIn1005.0002 %
Campaign3- LinkedIn60010.0006%

Die Kampagne 3 übertraf die vorangegangenen Kampagnen deutlich, auch wenn sie weniger Menschen erreichte als die erste Kampagne. Jetzt, wo Sie die Daten haben, können Sie anfangen, Schlussfolgerungen zu ziehen:

  • Was Ihr Zielpublikum ist
  • Wie man sie erreicht
  • Wie man sie zur Umstellung motiviert (=etwas zu tun)
  • Wie Sie mit weniger Aufwand bessere Ergebnisse erzielen

Schlussfolgerung zu den Konversionsraten:

Sobald Sie mit der Messung Ihrer Konversionsraten beginnen, können Sie Trends analysieren und mit der Verbesserung Ihrer Gesamtkonversionsrate beginnen. Eine höhere Konversionsrate bedeutet mehr Ergebnisse bei gleichem Aufwand.

Sie können die eingesparten Marketingressourcen für neue und effektivere Kampagnen einsetzen, um Ihren Umsatz weiter zu steigern, oder sie auf andere Bereiche Ihres Unternehmens lenken.

Da wir nun Experten für die Berechnung von Konversionsraten sind, wollen wir uns nun auf die Steigerung der Konversionsraten von Websites konzentrieren.

4. Praktische Möglichkeiten zur Steigerung der Konversionsrate Ihrer Website

In diesem Teil geht es um CRO und die neun effektivsten Methoden dafür.

1. Überprüfen Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website

Seien Sie ehrlich: Wann haben Sie das zum letzten Mal getan? Tun Sie das zum Beispiel mit PageSpeed Insights von Google. Jetzt.  Die Ergebnisse geben Ihnen einen Anhaltspunkt, um mit der Verbesserung zu beginnen.

Hier ist ein Beispiel, wie sie aussehen könnten. Je grüner, desto besser.

geschwindigkeit der website

Die Leute sind beschäftigt und werden Ihre Seite schnell wieder verlassen, wenn sie nicht schnell genug geladen wird (= innerhalb weniger Sekunden).

geschwindigkeit der website ist wichtig

Untersuchungen zeigen, dass jeder vierte Besucher Ihre Website verlässt, wenn sie länger als 4 Sekunden zum Laden braucht.

Laut Portent sinkt die Konversion mit jeder zusätzlichen Sekunde Ladezeit in den ersten fünf Sekunden um durchschnittlich 4,42%. So: Optimieren Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website, um mehr Konversionen zu erzielen. Hier ist einer unserer Blogbeiträge, in dem Sie weitere Informationen zur Verbesserung der Website-Geschwindigkeit finden können.

2. A/B-Split-Tests für ALLES durchführen

Manchmal sind es die kleinsten Dinge, die uns stören und uns dazu bringen, eine Website zu verlassen, ohne etwas zu kaufen oder sich für einen Newsletter oder einen Rabattcode anzumelden.

Zu diesen Faktoren gehören:

  • Ihre Überschrift
  • Schriftgröße
  • Textvorlage
  • Verwendete Farben und Symbole

Sie können einen A/B-Splittest durchführen, um verschiedene Versionen derselben Seite zu testen, wobei Sie jeweils nur einen Aspekt ändern.

alles A/B pruefen

In diesem Beispiel konnte durch die Änderung der Schaltfläche für die Aufforderung zum Handeln von blau auf grün und das Hinzufügen eines Pfeils die Klickrate um 20 % verbessert werden.

Auch wenn die Durchführung von A/B-Tests für jede kleine Variable nach mühsamer Arbeit klingt (weil es so ist), lohnt sich die Mühe. Ich will damit nicht sagen, dass Sie jedes kleine Detail durchgehen sollen, aber es ist eine gute Idee, zumindest einige Aspekte zu testen, die Sie vielleicht vorher übersehen haben. Sie werden überrascht sein, welche Aspekte tatsächlich einen Unterschied machen.

Was ist die kleinste und überraschendste Änderung, die Sie vorgenommen haben und die einen großen Unterschied in Ihrer Konversionsrate bewirkt hat? Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen.

Ich bin immer wieder verblüfft, wie scheinbar zufällige Details einen großen Unterschied machen.

Wenn Sie ein einfaches Tool zur Durchführung von A/B-Tests suchen, starten Sie Ihre kostenlose 14-tägige Trustmary-Testversion.

ab tests mit Trustmary

3.Überprüfen Sie Ihre Landing Page

Da es sich bei Ihren Landing Pages um die Seiten handelt, auf die Sie Ihre Besucher leiten und die dazu dienen, Besucher in Leads umzuwandeln, müssen sie auf den Punkt sein.

Versuchen Sie, mit einem Online-Tool einen Bericht über das Nutzerverhalten auf Ihrer Website zu erstellen, um Einblicke in das Verhalten Ihrer Besucher auf Ihrer Landing Page zu erhalten.

CrazyEgg ist ein gutes Werkzeug. Es gibt Ihnen eine Heatmap dessen, was die Besucher auf Ihrer Landing Page anklicken oder durchsuchen.

landing page ueberpruefen

Sobald Sie wissen, woran sie interessiert sind, können Sie versuchen, die Konversionsrate zu erhöhen, indem Sie die Aspekte, die sie sehen sollen, optimieren.

4. Machen Sie Ihr Angebot klar

Welches klingt am attraktivsten?

  • Wenn Sie möchten, können Sie mein E-Book hier erhalten.

oder

  • Laden Sie mein kostenloses E-Book zur Optimierung der Konversionsrate herunter!

Scheuen Sie sich nicht, Ihr Angebot klar zu formulieren. Je klarer Ihr Angebot ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die richtige Zielgruppe das Angebot annimmt.

Schließlich werden Ihre Produkte oder Dienstleistungen entwickelt, um einen ganz bestimmten Bedarf zu decken. Seien Sie sich darüber im Klaren, was dieses Bedürfnis ist und wie Sie besser sind als Ihre Konkurrenten. Das wird mit Sicherheit zu einer höheren Konversionsrate führen.

5. Schreiben Sie einen Blog (und verbessern Sie ihn!)

Blogs sind eine großartige Möglichkeit, Ihren Kunden hilfreiche und aufschlussreiche Inhalte über Ihre Branche und die Probleme, die Sie lösen, anzubieten. Darüber hinaus können Ihre Leser in Interessenten verwandelt werden. Sie sollten jedoch nicht nur deshalb einen Blog schreiben, weil Sie hoffen, dass er Ihre Konversionsraten verbessert. Schreiben Sie einen, weil Sie den Besuchern Ihrer Website helfen und sie informieren wollen. Die Ergebnisse werden folgen. Aber nur, wenn Sie gute Arbeit mit Ihren Inhalten leisten.

Content als marketing strategie

Vergessen Sie nie, dass „Der Inhalt ist der Grund, warum die Suche überhaupt erst begonnen hat.” so Lee Odden, B2B-Marketing-Stratege, Autor, internationaler Redner und CEO von TopRank Marketing.

Sobald Sie jedoch einige Blogbeiträge veröffentlicht haben, sollten Sie verfolgen, wie sie sich entwickeln

Verfolgen Sie mindestens:

  • CTRs – Sie erhalten eine Vorstellung davon, welche Arten von Inhalten Leads generieren und konvertieren
  • CVR –lässt Sie wissen, welche Beiträge Besucher in Leads oder sogar Kunden verwandeln

Auch wenn Ihre CTRs durch die Decke gehen, müssen Sie durch die Verfolgung von CVRs sicherstellen, dass diese Leser zu Leads oder Kunden werden, anstatt nur Besucher zu sein. Sobald Sie eine Basislinie für diese beiden Messgrößen haben, ist es an der Zeit, mit der Verbesserungsphase zu beginnen. 

Wie Sie mehr Konversionen von Ihrem Blog erhalten

  • Nehmen Sie die Beiträge mit den meisten Besuchern, aber den niedrigsten Konversionsraten und die Beiträge mit den wenigsten Besuchern.
  • Analysieren und verbessern Sie SEO, um mehr Besucher zu erhalten
  • Aktualisieren Sie ältere Beiträge mit aktuellen Informationen (es macht einen großen Unterschied für die Glaubwürdigkeit, ob etwas im Jahr 2011 oder 2021 geschrieben wurde).
  • Fügen Sie Bilder, Infografiken, Gifs, Videos usw. hinzu, um den Beitrag leicht überfliegbar zu machen (damit die Leute den Aufruf zum Handeln am Ende Ihres Beitrags sehen).

Fügen Sie im gesamten Beitrag Handlungsaufforderungen ein, um die Konversionsrate zu erhöhen.

6. Call to Action (CTA)

Call to Action ist ein Begriff aus der Marketingwelt, der sich auf jedes Designelement bezieht, dessen Zweck es ist, das Publikum dazu zu bringen, eine gewünschte Aktion sofort auszuführen. Mit anderen Worten, um zu konvertieren. Verwenden Sie CTAs, um Menschen zu ermutigen, sofort zu konvertieren.

Einige Beispiele für CTAs

  • Jetzt kaufen
  • Besuchen Sie unsere Website
  • Abonnieren Sie unseren Service hier
  • Starten Sie Ihren kostenlosen Test
  • Ein kostenloses E-Book herunterladen
  • Klicken Sie hier
  • Demo buchen
CTA verbessern

5 umsetzbare Tipps zur Verbesserung Ihrer CTAs

  • Verwenden Sie aktive Verben („kaufen“, „beitreten“, „besuchen“ usw.)
  • Versuchen Sie, die Ich-Perspektive zu verwenden. („Ja, ich möchte ein kostenloses E-Book!“ oder „Ja, halten Sie mich per E-Mail auf dem Laufenden“.)
  • Verwenden Sie eine kräftige Farbe für alle Ihre CTA-Schaltflächen
  • Platzieren Sie CTAs sowohl oberhalb, in der Mitte als auch unterhalb des Falzes (unterhalb des Falzes erhalten Sie höchstwahrscheinlich die relevantesten Ergebnisse, aber machen Sie es Ihren Besuchern leicht, in jeder Phase zu konvertieren!)
  • Zwingen Sie die Besucher nicht, zu viele Felder auszufüllen. (Konzentrieren Sie sich darauf, nur E-Mails zu erhalten, wenn Ihr Ziel darin besteht, E-Mail-Anmeldungen zu erhalten).

Dies sind einfache Tricks, um das Engagement der Besucher auf Ihrer Website zu maximieren. Egal, ob Sie eine E-Commerce-Website oder eine B2B-Service-Website haben, Sie brauchen CTAs, um die Besucher zur Konversion zu bewegen.

CTAs können in mobilen Apps und auf Ihrer mobilen Website unterschiedlich aussehen, aber sie funktionieren trotzdem.

7. Nutzen Sie den sozialen Beweis, um Vertrauen aufzubauen

Damit Menschen Ihnen ihre Kontaktdaten (oder, was noch wichtiger ist, ihr Geld) geben, müssen sie Ihnen vertrauen. Der einfachste Weg, Ihre Konversionsrate zu verbessern, besteht darin, das Vertrauen Ihrer potenziellen Kunden in Sie zu stärken.

Nutzen Sie den sozialen Beweis (=Menschen neigen dazu, die Handlungen anderer zu kopieren und ihnen zu folgen), indem Sie Zeugnisse und Bewertungen von Ihren zufriedenen Kunden hinzufügen. Das Hinzufügen von Social Proof zu Ihrer Website ist einer der größten Einflussfaktoren in Bezug auf die Konversion.

Mehr Conversions mit Testimonials (Einfacher 2-Schritt-Prozess!)

  • Bestimmen Sie Ihr Zielpublikum
  • Analysieren Sie, welche Arten von Nutzern auf Ihre Website kommen und woher sie kommen. Zu den Variablen gehören Standort, Geschlecht, Alter und die Quelle, von der sie auf Ihre Website gekommen sind. (Google Analytics ist ein großartiges Instrument, um diese und viele andere Aspekte zu ermitteln)
  • Maßgeschneiderte Bewertungs-Popups erstellen
  • Menschen vertrauen nur Bewertungen, die authentisch erscheinen und bei denen sie das Gefühl haben, dass sie sich mit dem Rezensenten identifizieren können. Um Ihre Konversionsrate zu maximieren, sollten Sie Ihrer Zielgruppe Beiträge zeigen, die für sie interessant sind.
  • Wenn Sie ein B2B-Unternehmen sind, sollten Sie neben den Bewertungen auch Kundenlogos hinzufügen, da diese die Glaubwürdigkeit noch weiter erhöhen.

Beispiel für den Einfluss von Social Proof auf Konversionen

Peter lebt in Philadelphia und sucht einen Dachdecker für sein Dach. Er googelt „Dachdecker in Philadelphia“ und findet online verschiedene Angebote.

  • Unternehmen A gibt an, dass es in Philadelphia Dächer repariert und Fenster einbaut
  • Unternehmen B sagt, dass es Dächer in Pennsylvania repariert

Während Peter darüber nachdenkt, bei welchem Unternehmen er ein Angebot anfordern soll, erscheint in der unteren linken Ecke ein Bewertungs-Popup von Unternehmen B.

„Mike L. aus Philadelphia hat uns gerade eine Bewertung hinterlassen: „10/10, diese Jungs wissen wirklich, was sie tun“

Obwohl Peter zunächst zögerte, weil Unternehmen B sagte, dass es in Pennsylvania und nicht nur in seiner Stadt tätig sei, war er überzeugt, nachdem er eine Bewertung aus derselben Stadt gesehen hatte. Peter geht direkt auf die „Kontakt“-Seite von Unternehmen B und gibt seine Kontaktdaten ein, um ein Angebot von diesem Unternehmen zu erhalten. Da Unternehmen A nicht in der Lage war, Peter rechtzeitig zu überzeugen, blieb es ohne eine Umsetzung.

Das gleiche Modell gilt für alle Arten von Websites und Dienstleistungen. Nutzen Sie Social Proof und Bewertungen, um zu beweisen, dass Ihre Produkte oder Dienstleistungen einen Mehrwert schaffen und dass Sie überhaupt ein vertrauenswürdiges Unternehmen sind.

Sie haben keine Rezensionen zu veröffentlichen?

Wenn Sie noch keine Bewertungen und Erfahrungsberichte gesammelt haben, starten Sie jetzt Ihre 14-tägige Testphase mit Trustmary.

Mit Trustmary können Sie nicht nur Bewertungen erhalten, sondern auch:

  1. Veröffentlichen Sie die gesammelten Bewertungen auf Ihrer Website (mit einem Klick!)
  2. Erstellung und Veröffentlichung maßgeschneiderter Bewertungs-Popups für relevante Zielgruppen
  3. A/B-Test, welche Popups in welchem Kontext funktionieren

8. Dringlichkeit aufbauen

„Jetzt zugreifen! Nur noch 5 Produkte übrig!“

„6 Personen besichtigen derzeit das gleiche Hotel“ (Und es gibt nur noch 2 Zimmer zu einem niedrigeren Preis)

„Melden Sie sich an, bevor die Gruppe voll ist. Nur noch 2 Plätze frei!“

„Sie haben nur noch 4 Tage Zeit, um Ihren exklusiven Rabattcode per E-Mail zu erhalten“

Wann haben Sie das letzte Mal etwas gekauft oder sich angemeldet, nur weil das Angebot befristet war?

Die Magie des Aufbaus von Dringlichkeit besteht darin, dass sie den Menschen Angst macht, dass sie etwas Großartiges verpassen. Jeder von uns ist ständig auf der Suche nach den bestmöglichen Angeboten. Indem Sie Ihrem Angebot eine gewisse Dringlichkeit verleihen, können Sie die Chancen auf mehr Konversionen deutlich erhöhen.

Versuchen Sie, Ihre Angebote nur für eine bestimmte Zeit gültig zu machen, und Sie werden überrascht sein, wie viele Einnahmen oder Ergebnisse Sie erzielen, je näher Sie dem Verfallsdatum kommen.

9. Ablenkungen entfernen

Halten Sie die Dinge einfach und entfernen Sie Ablenkungen. Machen Sie die Benutzeraktionen so reibungslos wie möglich.

Das bedeutet nicht, dass Sie auf Ihrer Seite nur eine „Hier kaufen“-Schaltfläche haben müssen, aber Sie sollten darauf achten, dass Ihr Design benutzerfreundlich ist. Glauben Sie mir, Ihre Konversionsrate sagt Ihnen genau, was funktioniert und was nicht, also nehmen Sie entsprechende Änderungen vor.

Wie man Ablenkungen identifiziert

  • Überprüfen Sie Ihre gesamte Website, Seite für Seite
  • Verwenden Sie Heatmaps, um zu sehen, was die Besucher auf den einzelnen Seiten tun.
  • Bewerten Sie kritisch alle Links und Inhalte, die Sie haben. (Motiviert es die Menschen zur Umstellung? Wenn nicht, dann lenkt es ab.)
  • Führen Sie A/B-Tests durch, um zu sehen, welche Auswirkungen das Entfernen von etwas hat

Schlussfolgerung zu CRO

Einerseits hat Ihre Website ein Ziel: Sie soll Ihnen helfen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen.

Andererseits ist Ihre Website ein wirksames Instrument, das Ihnen helfen kann, relevante Besucher zu einem späteren Zeitpunkt in Kunden zu verwandeln, auch wenn diese zu diesem Zeitpunkt noch nicht zum Kauf bereit sind.

Durch die Optimierung Ihrer Konversionsraten profitieren Sie von den folgenden Vorteilen:

  • Gewinnen Sie ein besseres Verständnis für Ihre Kunden
  • Maximieren Sie Ihre Marketingausgaben
  • Die Entscheidungsfindung basiert auf Marketingdaten und nicht auf einem Gefühl
  • Schaffung eines Pools potenzieller Kunden, an die Sie vermarkten können (eine große Hilfe, wenn Sie neue Funktionen oder Produkte einführen!)
  • Verbesserte Suchleistung
  • Erhöhen Sie den Lebenszeitwert Ihrer Kunden
  • Senken Sie Ihre Kundengewinnungskosten

Wenn das nicht überzeugend genug ist, hier sind die 13 größten Vorteile der Conversion-Rate-Optimierung.

CRO vorteile

Wenn Sie nach einem Zeichen suchen, um mit der Aufzeichnung der Konversionsrate zu beginnen, dann ist dies das richtige.

5. Industrie-Benchmarks für eine gute Konversionsrate

Eine gute Konversionsrate ist für jede Branche sehr unterschiedlich. Sie hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, wie z. B.:

  • Branche, in der Ihr Unternehmen tätig ist
  • Typische Arten von Konversionen (Kauf, Erstellung eines Profils, Angebotsanfrage, …)
  • Quelle der Konversionen (mobile App, Website, soziale Medien,…)
  • ob die Umwandlung kostenlos ist (Eintragung in eine E-Mail-Liste) oder Geld erfordert (Kauf eines Produkts)

Im Allgemeinen ist eine gute Konversionsrate = eine Konversionsrate, die besser ist als die vorherige. Mit anderen Worten: Sie konkurrieren mit sich selbst. Ziehen Sie Ihre eigenen früheren Ergebnisse als Maßstab heran.

Um Ihnen jedoch einen Eindruck davon zu vermitteln, wie gut Sie im Vergleich zu Ihren Konkurrenten abschneiden, lassen Sie uns gleich zur Sache kommen.

Überblick über die CVR nach Wirtschaftszweigen

Unbounce hat in seiner Forschung KI eingesetzt, um mehr als 44.000 Landing Pages und über 33 Millionen Conversions zu analysieren. Dies hat ihnen geholfen, einige branchenspezifische Durchschnittswerte (alle CVRs zusammengenommen und durch ihre Anzahl geteilt) und Mediane (alle CVRs in eine Reihe stellen und den mittleren Wert nehmen) für die Umwandlungsraten im Jahr 2021 zu berechnen.

Konversionsrate in wirtschaftsweigen

Wie stehen Sie im Vergleich zu einigen dieser Branchen da?

IndustrieMedianDurchschnitt
Agenturen2,4%8,8%
Liegenschaften2,6%7,4%
SaaS3,0%9,5%
Unterstützung der Familie3,4%9,0%
Dienstleistungen für Unternehmen3,5%8,7%
Medizinische Dienste3,6%7,4%
Heimwerken3,8%7,2%
Reisen4,8%11,9%
Veranstaltungen & Freizeit5,2%13,4%
E-Handel5,2%12,9%
Rechtliches5,4%14,5%
Fitness und Ernährung5,6%13,2%
Bildung5,8%14,2%
Finanzen & Versicherung6,2%15,6%
Medien und Unterhaltung7,9%18,1%
Verpflegung & Restaurants9,8%18,2%

Im Folgenden werden einige Branchen und ihre spezifischen Merkmale näher beleuchtet.

B2B Websites

PropelGrowth hat untersucht, was eine gute Konversionsrate für ein B2B-Unternehmen ist. Ihre Methode bestand darin, den Trichterprozess auf der Grundlage der Lead-Qualifizierung aufzuschlüsseln und die Konversionsrate in jedem Schritt zu messen. Schritte der Lead-Qualifizierung:

Trichter Conversion-Rate

Ergebnisse:

  • Anfrage an MGL = 5% Konversionsrate
  • MQL zu SAL = 60% Konversionsrate
  • SAL zu SQL = 50% Konversionsrate
  • SQL zum Sieg = 27% Konversionsrate
Lead qualifizierung

Aufgrund der typischen Länge und Komplexität der Verkaufstrichter im B2B-Bereich sollte die Messung der Konversionen in jeder Phase des Trichters durchgeführt werden, um herauszufinden, was verbessert werden muss. Darüber hinaus sollten Sie auf der Grundlage dieser Daten der Optimierung der Konversionsrate bei Interessenten, die sich weiter unten in Ihrem Trichter befinden, Priorität einräumen.

E-Commerce-Websites

Eine Moz-Benchmarkstudie zum E-Commerce aus dem Jahr 2017 ergab, dass die durchschnittliche Konversionsrate für E-Commerce-Websites bei 1,6 % liegt.

E-Commerce Konversionsrate

Um dies besser zu verstehen, sollten wir es aufschlüsseln:

  • 1000 Besucher gehen zur Produktseite
  • 16 von ihnen tätigen einen Kauf
  • Die Konversionsrate ist: 16/1000 x 100% = 1,6 %

Diese 1,6 % sind jedoch nur ein Durchschnittswert. Er sagt nichts darüber aus, wie viele Produkte die Website verkauft hat oder wie teuer die Produkte sind.

Zielseiten

Eine umfangreiche Studie über Landing Pages aus dem Jahr 2021 zeigte die durchschnittliche Konversionsrate in 16 verschiedenen Nischenbereichen. In diesen Sektoren lag der durchschnittliche Median bei 3,2 %. Der Gesamtdurchschnitt des Umwandlungssatzes lag bei 9,7 %.

Conversion-Raten landing page

Solche Berichte sind für Marketingfachleute, die in Nischensektoren arbeiten, sehr wertvoll, da sie ihre Marketingdaten mit denen anderer Unternehmen der Branche vergleichen können.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Customer Journey in jedem dieser Bereiche sowohl in ihrer Länge als auch in ihrer Komplexität einzigartig ist. Nicht jede Konversion wird sich kurzfristig auf Ihren Umsatz auswirken, aber jede Konversion ist ein Schritt in Richtung Wachstum Ihres Unternehmens.

Facebook Ads

Wordstream hat eine Studie über Facebook-Werbeanzeigen im Jahr 2021 durchgeführt und kam zu dem Schluss, dass die durchschnittliche Konversionsrate für alle Branchen 9,21 % beträgt.

Konversionsrate Facebook Ads

Die drei Spitzenreiter auf Facebook sind:

  • Fitness (14,29%)
  • Bildung (13,58%)
  • Beschäftigung und Berufsausbildung (11,73%)

Wir können nur vermuten, warum diese drei Branchen an der Spitze der Liste stehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies mit der Tatsache zu tun hat, dass Facebook eine Plattform ist, auf der Menschen dank der riesigen Menge an Informationen, die sie bereitwillig zu ihrem Profil hinzugefügt haben (vollständiger Name, Alter, Geschlecht, Wohnort, frühere Ausbildung, besuchte Orte, Filme/Fernsehsendungen/Musikgenres, die sie mögen,…), leicht zu erreichen sind. Schließlich ist Facebook ein soziales Medium, das genutzt wird, um mit Freunden und Bekannten in Verbindung zu bleiben.

Alle Branchen, die bei Facebook-Werbeanzeigen gut abschneiden, haben sich diese Informationen erfolgreich zunutze gemacht, indem sie ihre Zielgruppen kennen und großartige Strategien entwickelt haben, um sie zu erreichen. Hier einige Tipps zu was Sie erwarten sollten, wenn Sie Facebook-Anzeigen machen.

Schlussfolgerung zu den durchschnittlichen CVRs

Im Allgemeinen ist es schwierig, eine durchschnittliche Konversionsrate für alle Branchen zu definieren. Es ist vorteilhafter, Ihre Umsätze mit Ihren früheren Umsätzen zu vergleichen, als Ihre Zahlen mit denen von anderen zu vergleichen. Das ist in etwa so, als würde man die Einnahmen eines Newcomers mit denen eines globalen Unternehmens vergleichen. Was ist der Zweck?

Schließlich können Sie nur dann wachsen, wenn Sie Ihre Marketingbemühungen auf CRO konzentrieren, anstatt sich mit anderen zu vergleichen. Wir können jedoch einige Schlussfolgerungen zu den durchschnittlichen CVRs ziehen.

Durchschnittlichen Konversionsraten
  • Die Konversionsraten im E-Commerce sind im Allgemeinen niedriger und liegen zwischen 1,84 % und 3,71 %.
  • Die durchschnittliche Umwandlungsrate in den verschiedenen Branchen liegt zwischen 2,35 % und 5,31 %.
  • Die durchschnittliche CVR für B2B schwankt zwischen 2,23 und 4,31%.
  • Mobile App-Store-Seiten schneiden deutlich besser ab als alle anderen und ihre durchschnittliche CVR liegt bei 26,4 %.

Beachten Sie immer die folgenden Punkte:

  • Auch wenn eine durchschnittliche CVR für einen bestimmten Wirtschaftszweig hoch ist, setzt sie sich aus allen CVRs zusammen, zu denen auch die niedrigsten und die höchsten CVRs gehören. Die niedrigste könnte 0,1 % und die höchste 99 % betragen. Sie können das nicht herausfinden, indem Sie sich die durchschnittliche CVR ansehen. Lassen Sie sich also nicht entmutigen, wenn Ihre CVR niedriger ist als der gemeldete Durchschnitt.
  • Viele Branchen und Unternehmen veröffentlichen ihre Konversionsraten überhaupt nicht. Das kann daran liegen, dass sie sie gar nicht verfolgen oder dass sie nicht gut aussehen. Verlässliche Industriestandards sind schwer zu finden.
  • Finden Sie heraus, wie hoch Ihre durchschnittliche CVR ist, und arbeiten Sie daran

6. Vorsicht! Konversionsraten können irreführend sein

Sie sollten nicht blind auf Ihre Zahlen starren und glauben, sie würden Ihnen die Wahrheit sagen. Sie sollten nicht als das grüne Licht am Ende des Docks betrachtet werden, sondern eher als Wegweiser durch das Meer der Marketingdaten.

Hier sind einige Aspekte, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie den Zahlen in Google Analytics blind vertrauen.

Traffic-Qualität und -Quelle beeinflussen die Konversionsraten

Es liegt auf der Hand, dass Sie sich mehr um die Qualität und die Quelle des Traffics kümmern sollten als nur um die Konversionsraten. Konzentrieren Sie sich nicht darauf, das CRV um jeden Preis zu maximieren, sondern vielmehr darauf, es zu optimieren.

Wenn zum Beispiel Ihre mobile App von potenziellen Nutzern häufig heruntergeladen, aber nie wieder verwendet wird, waren das dann wirklich wertvolle Konversionen?

Nachdem Sie einige Tests zu Ihren durchschnittlichen Konversionsraten in verschiedenen Kanälen durchgeführt haben, können Sie besser verfolgen, wie hoch Ihr ROI für diese Kanäle ist. So können Sie feststellen, ob Sie sich auf einen bestimmten Marketingkanal konzentrieren (oder ihn vielleicht sogar aufgeben) sollten. Anstatt sich ausschließlich auf CRVs zu konzentrieren, sollte Ihr Ziel darin bestehen, die Konversionsrate von qualifizierten Leads gegenüber beliebigen Leads zu erhöhen.

conversion-rate wirkung

Möchten Sie lieber

  • viel Traffic haben, der dazu führt, dass Sie Tausende von E-Mail-Adressen erhalten, diese aber nie bei Ihnen kaufen

ODER

  • die Hälfte der Besucher bekommen, aber die Hälfte von ihnen innerhalb der nächsten sechs Monate bei Ihnen kaufen?

Auch wenn diese Szenarien exakt die gleiche Konversionsrate haben, sind die Auswirkungen auf Ihre Einnahmen völlig unterschiedlich. Konzentrieren Sie sich mehr auf Ihren ROI (Conversions sind ein Teil davon) als nur auf CVRs zu starren.

Jahreszeitliche Veränderungen

Überlegen Sie immer, welche saisonalen Aspekte Ihr Geschäft im Allgemeinen beeinflussen.

Ich denke, es ist ziemlich schwierig, mitten im Sommer Snowboardausrüstung zu verkaufen, egal wie gut Ihre Website optimiert ist. Die Jahreszeiten haben oft einen direkten Einfluss auf die Anzahl der Menschen

a) Besuch Ihrer Website

b) Umstellung vom Besuch

Bei B2B-Unternehmen kommt es in der Regel vor den großen Feiertagen zu einem Rückgang der Verkäufe und Umsätze. Niemand möchte seinen ohnehin schon vollen Terminkalender noch weiter auffüllen, sondern wir versuchen, alle losen Enden vor Beginn der Ferien zu erledigen.

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Ihre Conversions in einem bestimmten Zeitraum zurückgehen. Bevor Sie mit A/B-Tests wie nie zuvor beginnen, sollten Sie die folgenden Dinge überprüfen:

  1. Wie laufen meine Verkäufe um diese Jahreszeit im Allgemeinen?
  2. Wie viele Nutzer haben die Website im letzten Monat besucht?
  3. Welche Art von Umsätzen hatte ich letztes Jahr um diese Zeit?

Es könnte sein, dass Ihre Dienstleistungen oder Produkte zu einer bestimmten Jahreszeit einfach nicht so gefragt sind.

Wenn das der Fall ist, haben Sie drei Möglichkeiten:

  1. Entwickeln Sie Ihr Unternehmen, indem Sie neue Funktionen, Produkte oder Dienstleistungen erfinden und auf den Markt bringen, die rund ums Jahr funktionieren.
  2. Fahren Sie in den Urlaub, wenn das Geschäft ohnehin schlecht läuft
  3. Optimieren Sie Ihre Konversionsrate in vernünftigen Grenzen

Berücksichtigt nicht den Wert der verschiedenen Kunden

Wenn Sie sich entscheiden könnten, welchen Kunden würden Sie sich wünschen?

Kunde A bringt Ihnen in den nächsten fünf Jahren 3.000 €.

Kunde B bringt Ihnen im nächsten Jahr 6.000 €.

Kunde C bringt Ihnen in den nächsten fünf Jahren 8.000 €.

Ich persönlich würde Kunde C nehmen und versuchen, seinen Lebenszeitwert in den Jahren, in denen er mein Kunde ist, noch weiter zu erhöhen. Customer Lifetime Value (LTV) ist ein Begriff, der angibt, wie wertvoll jeder Kunde während seiner gesamten Beziehung zu Ihnen ist.

Aber wie hängt der LTV mit den CVRs zusammen?

Nun, das ist es ja. Sie ist es nicht. Und genau das ist das Problem.

Alle Einnahmen sind gute Einnahmen, aber Sie sollten darauf achten, aus welcher Quelle Sie Ihre wertvollsten Kunden bekommen. Das ist nicht möglich, wenn Sie nur die Konversionen über verschiedene Kanäle hinweg verfolgen.

Die CVR ist eine großartige Kennzahl, aber man muss berücksichtigen, dass sie auch ihre Grenzen hat.

Schlussfolgerung: Die Konversionsrate ist ein guter Diener, aber ein schlechter Meister

Einfach nur auf die Konversionsrate zu starren, bringt Sie nicht weiter. Behandeln Sie sie als die großartige Kennzahl, die sie ist, aber denken Sie daran, dass sie ein irreführendes Ziel sein kann.

7. Die besten Tools for Conversion Rate Optimization

Sobald Sie die richtige Entscheidung getroffen und beschlossen haben, dass Sie Ihre Konversionsraten optimieren müssen, sollten Sie diese Liste durchgehen, um herauszufinden, welches CRO-Tool für Sie am besten geeignet ist. Sie werden nach verschiedenen Zwecken kategorisiert.

A/B-Test-Software

Google Optimize

AB Test Software
  • Ein kostenloses Tool für alle Benutzer. Kann auf das kostenpflichtige Premium-Tool für Tests und Personalisierung, Optimize 360, aktualisiert werden.
  • Sie können bis zu fünf Experimente gleichzeitig durchführen
  • Empfohlener Nutzertyp: KMU-Unternehmen, die mit A/B-Tests beginnen

Optimizely

Conversion Optimisierung beispiel
  • Eines der führenden A/B-Testing-Tools auf dem Markt
  • Ziemlich teuer, wird aber für seine Benutzerfreundlichkeit gelobt
  • Empfohlener Nutzertyp: Marketingexperten, Unternehmen

Software für die technische Analyse

MouseFlow

software fuer technische analyse
  • Hilft Ihnen zu analysieren, warum und wie Sie Leads verlieren
  • Kombiniert Heatmapping- und Sitzungsaufzeichnungsfunktionen mit Trichter- und Formularanalysen
  • Empfohlener Nutzertyp: Unternehmen, die ihr Besuchererlebnis analysieren möchten

Lucky Orange

analyse software
  • Verschafft Ihnen einen umfassenden Überblick darüber, wie Besucher mit Ihrer Website interagieren
  • Bietet Sitzungsaufzeichnungen, dynamische Heatmaps, Live-Chat-Möglichkeiten und Analysen
  • Empfohlener Nutzertyp: Unternehmen, die gerade erst mit CRO beginnen, da es von allem ein bisschen bietet

Popup-Bauherren

Popup Smart

popup builder
  • Ermöglicht es Ihnen, ein einfaches Popup für Ihre Website zu erstellen, ohne etwas programmieren zu müssen
  • Angebote zum Aufbau einer E-Mail-Liste und zur Kontaktaufnahme mit Kunden
  • Empfohlener Nutzertyp: E-Commerce-Unternehmen

Justuno

popup bauen
  • Sie können Ihr Website-Erlebnis mit Justuno’s Pop-Ups verbessern
  • Bietet Gamification, personalisierte Vor-Ort-Erlebnisse sowie Segmentierung und Targeting
  • Empfohlener Nutzertyp: Unternehmen mit komplexen Customer Journeys und vielseitigen Werbekanälen

On-Page Tools zur Lead-Generierung

Qualaroo

lead genierung werkzeug
  • Ermöglicht es Ihnen, Ihre Besucher zu befragen, während sie auf Ihrer Website sind
  • Sie können gleichzeitig Feedback sammeln, Einblicke in das Verhalten erhalten und neue Leads generieren.
  • Empfohlener Nutzertyp: Unternehmen, die ihre Kunden besser verstehen und gleichzeitig neue Kunden gewinnen möchten

Optinmonster

lead genierung werkzeug
  • Sie generieren mehr Abonnenten, Leads und Verkäufe aus Ihrem bestehenden Traffic
  • Sie können ein visuelles Angebot erstellen, sie gezielt ansprechen und personalisieren und in Echtzeit testen und anpassen
  • Empfohlener Nutzertyp: Unternehmen, die bereits ein hohes Verkehrsaufkommen haben

Tools für den sozialen Beweis

TrustPulse

sozialen beweis tools
  • Ermöglicht es Ihnen, Social Proof zu nutzen und zu automatisieren, um mehr Konversionen zu erzielen
  • Mehrere anpassbare Benachrichtigungen (Kauf, Analyse, Konversion)
  • Empfohlener Nutzertyp: Marketingagenturen, Blogger, E-Commerce-Websites

Trustmary

sozial beweis conversion rate werkzeug
  • Ermöglicht es Ihnen, das Beste aus Social Proof zu machen, um mehr Leads zu bekommen
  • Integrierte Feedback-Erhebung mit NPS, Pop-up-Möglichkeiten, A/B-Testing zur Optimierung, Automatisierung
  • Empfohlener Nutzertyp: Wachstumsunternehmen

8. Tolle Ressourcen, um mehr über Conversion Rate Optimization zu erfahren

Falls Sie Ihr Wissen über CRO vertiefen möchten, finden Sie hier einige gute Optionen.

Einzelne Blogs

  • The Daily Egg
    • Enthält alles, was Sie sich über die Optimierung Ihrer Konversionen vorstellen können
  • Backolinko
    • Wenn es relevant ist, hat Backolinko für Sie gesorgt. Man muss vielleicht ein bisschen suchen, um das gewünschte Thema zu finden (es gibt einfach so viele Inhalte), aber die Artikel sind immer lesenswert.

Bücher

Podcasts

  • Authority hacker
    • Sie behandeln viele verschiedene Marketingthemen und haben auch einen lesenswerten Blog
  • CRO.CAFE
    • Enthält Geschichten aus dem wirklichen Leben auf CRO!

Online-Kurse

  • Jon Penberthy’s AdClient
    • Jon ist begeistert davon, seinen Kunden zu helfen, erfolgreich zu sein, und bietet viele verschiedene Kurse und Ressourcen an.
  • Weitere großartige Ressourcen können einfach über Suchmaschinen gefunden werden. Denn wenn sie nicht unter den ersten Suchergebnissen in der von Ihnen verwendeten Suchmaschine erscheinen, können sie Ihnen dann beibringen, wie Sie das erreichen können?

Teilen Sie Ihre Lieblingsbücher, Podcasts und andere Ressourcen, um mehr über Conversion Rate Optimization zu erfahren, in den Kommentaren mit!

9. FAQ zur Konversionsrate

Eine gute Konversionsrate ist eines von zwei Dingen:

  1. Besser als Ihre bisherige Konversionsrate für diesen Zeitraum
  2. Besser als die Konversionsrate Ihrer Konkurrenten

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie nicht wissen, ob Ihre Zahlen besser sind als die Ihrer Konkurrenten, daher würde ich vorschlagen, sich auf Ihre eigenen langfristigen Daten zu konzentrieren.

Analysieren Sie, was die Gründe dafür sind, dass es so aussieht, wie es aussieht. Wenn sie hoch ist (über 15 %), versuchen Sie, sie aufrechtzuerhalten und sie für noch bessere Ergebnisse zu optimieren. Wenn sie niedrig ist (nahe 0 %), sollten Sie jetzt mit der Optimierung Ihrer Konversionsrate beginnen, um mehr Verkäufe zu erzielen.

Sie misst, wie viele Personen sich im Vergleich zur gesamten Zielgruppe, die Ihre Anzeige/App/E-Mail/Website gesehen hat, so verhalten, wie Sie es wünschen.

Die Konversionsrate kann unter anderem die Downloads Ihrer App aus dem App-Store, die Verkäufe in Online-Shops, die Anzahl der Abonnenten Ihrer E-Mail-Liste oder die Anfragen nach einem Angebot messen.

Es kommt ganz darauf an, was für Sie normal ist. Da die Konversionsraten stark schwanken, sollten Sie die Statistiken Ihrer Werbekampagne immer mit denen Ihrer vorherigen Kampagnen vergleichen. Auf diese Weise können Sie herausfinden, was auf welchem Kanal funktioniert und was verbessert werden muss.

Der absolut schlechteste Umrechnungskurs ist der, den man nicht kennt. Generell gilt: Wenn Ihre Kampagne, App oder Website nicht mehr so gut funktioniert wie zuvor, können diese Konversionsraten als schlecht angesehen werden.

Sobald Sie alle Marketingdaten zur Verfügung haben, prüfen Sie, was funktioniert hat und was nicht. Dann konzentrieren Sie Ihre Marketinganstrengungen auf die Verbesserung der Kampagnen, die schlecht gelaufen sind, auf die Verbesserung der Kampagnen, die gut gelaufen sind, und auf die Verbesserung des gesamten Besuchererlebnisses, damit es reibungslos funktioniert.

Wenn Sie erfolgreich CRO betreiben, erhalten Sie mehr qualifizierte Leads und Verkäufe als zuvor. Denken Sie daran, dass die Steigerung des Verkehrsaufkommens kein großes Ziel ist.

Sie erhalten mehr Ergebnisse mit weniger Aufwand und geringeren Werbeausgaben.

Wenn das noch nicht gut genug ist, erhalten Sie auch Einblicke in Ihre potenziellen und aktuellen Kunden, die Ihnen helfen werden, die Customer Journey zu verbessern und dabei Ihren Umsatz zu steigern. Wenn das nicht hilfreich ist, weiß ich nicht, was es sein könnte.